Archiv-Beitrag vom 24.04.2015RVR-Bildungsforum stellt Übergang von Schule und Beruf in den Fokus

Wie können Land, Kommunen, Schulen und Wirtschaft gemeinsam zur erfolgreichen Berufsorientierung und Berufsfindung junger Menschen beitragen?

Berufsstart, Ausbildungsmesse 2014. Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und berufliche Bildungseinrichtungen präsentieren ihre Ausbildungsangebote auf der Ausbildungsmesse. Stadthalle.   28.08.2014 Foto: Walter SchernsteinDiese Frage steht im Mittelpunkt des Bildungsforums Ruhr, das der Regionalverband Ruhr (RVR) am 29. April in der Willy-Brandt-Schule ausrichtet.

Bei der Gestaltung des Übergangs von der Schule in die Ausbildung beziehungsweise ins Studium steht die Metropole Ruhr vor besonderen Herausforderungen. Noch zu viele Jugendliche bleiben ohne Lehrstelle, obwohl ein Fachkräftemangel droht.

Das Land hat mit der Initiative "Kein Abschluss ohne Anschluss“ reagiert. Ruhrgebietskommunen wie wir hier in Mülheim haben Initiativen wie das U 25-Haus entwickelt, die Schulabgänger dabei unterstützen, die persönlichen Stärken kennenzulernen, ihnen Berufsmöglichkeiten aufzuzeigen und helfen, Bewerbungen erfolgreich zu meistern. Diese Themen sollen beim Bildungsforum Ruhr des RVR in der Willy-Brandt-Schule vertieft und gemeinsam weiterentwickelt werden.


Stand: 24.04.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel