Archiv-Beitrag vom 26.01.2017Studie über Flüchtlinge in Mülheim an der Ruhr

In vielen Wohngebieten von Mülheim an der Ruhr gibt es Unterkünfte für Flüchtlinge. Wie denken die Anwohnenden über diese Unterkünfte? Haben die Flüchtlinge das Wohngebiet verändert? Gibt es Kontakte zwischen Anwohnenden und Flüchtlingen?

Eingang Flüchtlingsdorf Saarn. Eine Studie soll klären, ob und wie die Integration in den Wohngebieten gelingt.Zu diesen Fragen gibt es bislang keine gesicherten Erkenntnisse. Eine Studie von Prof. Dr. Jürgen Friedrichs und Mitarbeitenden vom Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität zu Köln soll diese und weitere Fragen am Beispiel der Wohngebiete Mülheim Mitte und Mülheim Saarn untersuchen. Es werden in den nächsten Wochen jeweils 400 AnwohnerInnen durch studierende InterviewerInnen befragt. Zusätzlich werden Flüchtlinge in den Unterkünften und Experten aus der Stadtverwaltung, der IHK, dem Jobcenter und Freiwilligenorganisationen befragt.

Mülheims Sozialdezernent Ulrich Ernst wirbt für eine Teilnahme an der Studie. „Mit den Ergebnissen der umfangreichen Studie werden wir mehr darüber wissen, ob und wie die Integration von Flüchtlingen gelingt“, so Ulrich Ernst.

Das Team führt die gleiche Studie in Köln durch. Die Studie wird vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

Kontakt


Stand: 01.02.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel