Sportentwicklungsplanung

Sportentwicklungsplanung

Mülheimer SportService (MSS), Tengelmann Arena, Fitnesskurs, Sportpark Styrum, Friedrich-Karl-Straße 45. 17.08.2020 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Sportentwicklung als Teil der Stadtentwicklung

Mülheim ist eine sehr sportliche Stadt! Und grundsätzlich ist der Sport in Mülheim gut aufgestellt, von Sportstätten hin zu den Sportvereinen. Aber darauf kann sich nicht ausgeruht werden. Der Sport befindet sich in einem permanenten Wandel, Sportarten werden mehr oder weniger ausgeübt und die Interessen der Bürger*innen verlagern sich. Die gemeinsame Sportentwicklung des Mülheimer Sportbundes und des Mülheimer SportService nimmt genau diese Veränderungen auf und wird genau hier im Sinne der Bürger*innen aktiv. Bei der Weiterentwicklung sollen Bürger*innen noch mehr im Vordergrund stehen als bisher. Dazu wurden die neun Schwerpunktthemen für eine sportliche Stadt Mülheim an der Ruhr erarbeitet. Laufende und neue Projekte werden fortan diesen Schwerpunkten zugeordnet. Das Bestreben ist es, mit diesen Projekten noch mehr Bürger*innen in Bewegung zu bringen und den Sportler*innen noch bessere Bedingungen bieten zu können. Gemeinsam kommen wir somit dem gesetzten Ziel etwas näher: "Mülheim macht Sport".

Broschüre Sportentwicklungsplanung

Kooperationsmarke des Mülheimer Sports

"Mülheim mLogo des MSB und MSS für Mülheim macht Sportacht Sport" – So heißt die Dachmarke von Mülheimer Sportbund (MSB) und Mülheimer SportService (MSS). Die Dachmarke soll nach außen zeigen, wie sportlich, vielfältig und interessant Mülheim ist.

Zehn Schwerpunktthemen für ein sportliches Mülheim

  • Öffentlichkeitsarbeit (2013) 
  • Netzwerkarbeit (2014)
  • Digitalisierung im Sport (2020)
  • Kinder- und Jugendsport (2015)
  • Breitensport (2022)
  • Leistungssport (2021)
  • Sporträume (2016)
  • Ehrenamt (2017)
  • Chancengleichheit – Integration und Inklusion (2018)
  • Sportveranstaltungen (2019)

Um diese Themen gemeinsam anzugehen, werden jedes Jahr Arbeitskreise mit entsprechenden Fachleuten besetzt. Es sollen Leitziele mit möglichst messbaren Ergebnissen erarbeitet werden. Um diese zu erreichen entstehen die einzelnen Projekte. Anstatt alle Ziele im Vorhinein festzulegen, wird jedes Jahr ein Schwerpunkt genauer betrachtet und weiterentwickelt. Alle anderen Schwerpunkte laufen während dieser Zeit natürlich weiter.

10 Schwerpunkte der Sportentwicklungsplanung - MSS

Schwerpunkte für eine sportgerechte Stadt Mülheim an der Ruhr

(Das jeweilige Jahr des Schwerpunkts in den Klammern.)

1. Öffentlichkeitsarbeit

Leitziel (2013/2014)

Gemeinsam wollen wir eine bessere, transparentere Kommunikation gewährleisten, um bestmöglich zu informieren und für Projekte zu werben. Darüber soll eine gemeinsame Rahmenlinie/Corporate Identity helfen, die Kommunikation zu vereinheitlichen und leichter verständlich zu machen. Um einfacher und "näher" zu informieren, werden die neuen Medien eingebunden.

2. Netzwerkarbeit

Leitziel (2013/2014)

Netzwerke und Kooperationen sollen sowohl der Einbindung als auch der Weiterentwicklung des Sports dienen. In den Arbeitsrunden zu den Schwerpunktthemen sollen auch die Leitziele gemeinsam erarbeitet werden. Kooperationen mit der Wissenschaft (Unis) sollen den Mülheimer Sport auf dem neuesten Stand halten. Für Sponsoring/Fundraising werden neue Konzepte geschaffen, um diese sinnvoll einzubinden und Gegenleistungen festzuhalten.

  • Sportforen (Sport-AG im Stadtteil)
  • Kooperationen
  • AGs zu Schwerpunktthemen
  • Fachttagung (z. B. Sporträume, Bildung Braucht Bewegung)

3. Digitalisierung im Sport 

Das Thema Digitalisierung wurde im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie vorgezogen. Viele Vereine hatten sich schon auf den Weg der Digitalisierung gemacht, sodass für die Aufarbeitung dieses Themas ein guter Zeitpunkt gewählt wurde. Die Ergebnisse wurden in einem Kurzpapier zusammengefasst.

Leitziel (2020)

Die Digitalisierung ist als Querschnittsthema zu denken, um bessere und innovativere Rahmenbedingungen für den Sport zu bieten. Dies soll umgesetzt werden durch:

1. Leichter Zugang auf digitalen Wegen zu allen Sportangeboten für Bürger*innen, die sich sportlich betätigen wollen sowie Unterstützung beim persönlichen sportlichen Training auch durch bauliche Umsetzung.

2. Unterstützung der gemeinnützigen Sportvereine bei der Digitalisierung, damit diese besser und effektiver für die Sportaktiven arbeiten können. Zudem optimierte Zusammenarbeit mit der Verwaltung durch schnelle und einfache Verwaltungsabläufe. 

4. Kinder- und Jugendsport

Der Kinder- und Jugendsport wurde in drei Bereiche aufgeteilt, da die Teilbereiche jeweils eigene Anforderungen haben. Für alle Bereiche wurde eine eigene Broschüre erstellt, die jeweils in KiTas, Grundschulen und weiterführenden Schulen an die Eltern verteilt wurde. 

KiTa

Leitziel im Bereich 0 bis 5 Jahre:

Mehr Kinder in Bewegung bringen durch a) einen besseren Wissensstand zum Thema Bewegung und Gesundheit bei allen Beteiligten, b) regelmäßige Bewegungsangebote in KiTas mit internen und externen Kräften als Tandem und c) mehr Sportangebote in Sportvereinen.

Grundschule (Erklärvideo zu den Grundschulangeboten)

Leitziel im Bereich 6 bis 11 Jahre:

Mehr Kinder in Bewegung halten durch a) einen besseren Wissensstand zum Thema Bewegung und Gesundheit bei allen Beteiligten und b) Unterstützung und Weiterentwicklung der bestehenden Bewegungsangebote in Schulen und Sportvereinen.
Darüber hinaus muss die Anzahl der Nichtschwimmer*innen und weiterhin reduziert werden.

Weiterführende Schulen

Leitziel im Bereich 12 bis 21 Jahre:

Jugendliche in Bewegung halten durch a) attraktive Angebote und Kurse, b) die durch Kooperation, Bündelung und Ausweitung der Angebote/Partner*innen entstehen, c) neue Angebote sollten mit Jugendlichen erarbeitet werden und d) sowie alle Angebote durch die Schulen beworben werden.

5. Breitensport

Leitziel noch nicht definiert (2022)

6. Leistungssport

Die Stadt Mülheim an der Ruhr legte im Jahr 2021 den thematischen Schwerpunkt der Sportentwicklungsplanung auf den Leistungssport. In diesem Zusammenhang wurde ein Konzept zum Leistungssport in der Stadt erstellt, mit dessen Erstellung das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung beauftragt wurde.

Download Konzept für den Leistungssport des IKPS

Leitziel (2021)

"Aus Mülheim für Mülheim" – Die Förderung des Leistungssports in Mülheim soll insbesondere auf die lokale Talent- und Nachwuchsförderung ausgerichtet sein. Dadurch soll eine hohe Identifikation der erfolgreichen Sportler*innen mit der Stadt gewährleistet werden sowie eine Vorbildfunktion für den Breitensport entstehen. Unsere Leistungssportler*innen sind Sympathieträger*innen für Mülheim!
Die Förderung des Leistungssports soll sich vor allem auf ausgewählte Sportarten beziehen, welche über entsprechende leistungsstarke Strukturen verfügen. Dazu sollen bedarfsgerechte und moderne Sportanlagen sowie bestens ausgebildete Trainer*innen zur Verfügung stehen. 
Darüber hinaus sollen auch weitere Mülheimer Sportarten mit Kaderathlet*innen, (inter-) nationalen Erfolgen sowie einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit in die erweiterte Förderung einbezogen werden.
Um die Förderung des Leistungssports langfristig und verlässlich gewährleisten zu können, soll der Mülheimer Sport Förderkreis e.V. gestärkt und dessen Fördermöglichkeiten weiter ausgebaut werden. 
 

7. Sporträume

Bericht zur Sportraumplanung aus dem Jahr 2016.

Leitziel (2016)

Mehr Mülheimer*innen breitensportlich in Bewegung bringen durch a) einen besseren Wissensstand zu den bisherigen Sportgelegenheiten, b) neue, frei zugängliche Sportgelegenheiten und c) möglichst einfach zugängliche Angebote in der Stadt (z. B. Sport im Park). 

Sportstättenentwicklungsplanung als Teil der Sportentwicklungsplanung

Für eine zukunftsfähige Sportentwicklungsplanung ist nicht nur das Wissen über die Anzahl, Ausstattung und Finanzierung von Sportstätten wichtig, es bedarf darüber hinaus auch aus Erfahrungen begründete Informationen über das faktische Nutzungsverhalten und die subjektiven Bedürfnisse und Erwartungen der unterschiedlichen Nutzungsgruppen dieser Anlagen. 
Daher wurden 2014 die im Jahr 2002 aktualisierten Grundlagen der Sportentwicklungsplanung für die Stadt Mülheim an der Ruhr durch eine umfassende Re-Analyse der Sportverhaltensstudie fortgeschrieben. Der Mülheimer SportService und Mülheimer Sportbund wurden dabei durch die Forschungsstelle "Kommunale Sportentwicklungsplanung" der Bergischen Universität Wuppertal unterstützt.
Die Ergebnisse und Auswertungen dieses Prozesses sind unter dem Titel "Fortschreibung der Sportentwicklung für die Stadt Mülheim an der Ruhr" zusammengefasst und im Band 77 der "Schriften zur Körperkultur" im Jahr 2017 veröffentlicht worden (LIT Verlag Berlin).

8. Ehrenamt

Leitziel (Schwerpunkt 2017)

Die Vereine müssen vor allem selber am Bereich Ehrenamt arbeiten, indem sie durch gute Kommunikation und viele Aktivitäten die Mitglieder möglichst früh einbinden. Ziel ist es, eine möglichst hohe Identifikation zum Verein entstehen lassen.
Motto: "Der Verein muss gelebt werden!"

MSB und MSS können die Vereine bei den anstehenden Aufgaben unterstützen, indem a) gute Rahmenbedingungen vorgehalten werden (Hallenvergabe etc.) und b) Förderprogramme bei den aktuellen organisatorischen sowie finanziellen Problemen unterstützen.

9. Chancengleichheit und Integration

Leitziel (Schwerpunkt 2018)

Sport soll allen Mülheimer Bürger*innen ermöglicht werden - am besten im Verein. Integrative und Inklusive Programme sollen dies ermöglichen, beziehungsweise Angebote organisiert werden, wo es bisher keine gibt.
Motto: "Jeder Mensch ist im (Vereins-)Sport willkommen!"

MSB und MSS unterstützen die Vereine bei den anstehenden Aufgaben, in dem a) passende Rahmenbedingungen vorgehalten werden wo es geht und b) Förderprogramme und eine individuelle Beratung bei den organisatorischen sowie finanziellen Problemen unterstützen.

10. Sportveranstaltungen

Leitziel (2019)

Sportveranstaltungen sind wichtig für den Sport und die Mülheimer Bürger*innen.

1. Hochrangige Veranstaltungen sollen nach Mülheim geholt werden, um den Leistungssport zu fördern, Vorbilder nah an die Sportler*innen zu holen und den Standort für die betreffende Sportart zu stärken (z. B. Badmintonstützpunkt/Yonex German Open).

2. Mitmachveranstaltungen sollen das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mülheimer Sportler*innen stärken und den Spaß am Sport fördern.

Dabei sollen die bestehenden Ressourcen für den Sport genutzt werden, neue Potential-Orte gefunden und neue Veranstaltungsformate entwickelt werden. Veranstaltungen die möglichst zum sportlichen Profil der Stadt passen sind besonders zu unterstützen. Der Mülheimer Sportbund sowie die Stadtverwaltung sollen eng mit den Verantwortlichen zusammenarbeiten und diese bei den schwierigen Aufgaben beraten.

Kontakt

Kontext


Stand: 26.01.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel