Beantragung von Jugendhilfe in der Kindertagespflege (Pflegegeld)

Beantragung von Jugendhilfe in der Kindertagespflege (Pflegegeld)

Die Jugendhilfe/Pflegegeld ist vor Betreuungsbeginn in der Servicestelle für Betreuungsangebote im historischen Rathaus, Am Rathaus 1, zu beantragen.

Person füllt am Tisch einen Antrag beziehungsweise ein Formular aus. - Canva.com

Wenn die Entscheidung für eine Kindertagespflegeperson gefallen ist, können die Antragsunterlagen zur Bewilligung von Jugendhilfe (Pflegegeld) auf der Internetseite der Stadt Mülheim an der Ruhr über die Suche unter: „Kindertagespflege A bis Z“ heruntergeladen werden. Hier finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Kindertagespflege zum Nachlesen.

In Einzelfällen können die Antragsunterlagen per Post an die Eltern versandt werden. Dazu sind folgende Angaben erforderlich:

  • Postanschrift
  • Name und Geburtsdatum des Kindes
  • Name der Kindertagespflegeperson
  • geplanter Betreuungsbeginn

Die vollständigen, ausgefüllten und unterzeichneten Unterlagen sind vier Wochen vor Betreuungsbeginn per E-Mail-Anhang oder per Post/Einschreiben an die Servicestelle für Betreuungsangebote zur Bearbeitung zurückzusenden:

Servicestelle für Betreuungsangebote
Zimmer B 02
Am Rathaus 1
45468 Mülheim an der Ruhr
E-Mail: servicestelle.betreuungsangebote@muelheim-ruhr.de

Vollständig ausgefüllte Antragsunterlagen werden nach Zustellung abschließend bearbeitet, wenn folgende Unterlagen unterzeichnet und prüffähig vorliegen:

  • unterzeichneter 2-seitiger Antrag als pdf E-Mail-Anhang (oder in 2-facher Ausfertigung per Postweg)
  • Anmeldung (bitte gemeinsam mit der Kindertagespflegeperson ausfüllen)
  • Angaben zur Bankverbindung der Kindertagespflegeperson (aus Datenschutzgründen im verschlossenen Umschlag - oder per E-Mail separat von der Kindertagespflegeperson)
  • Arbeitszeitnachweise beider Eltern (Formular) sind dann einzureichen, wenn das Kind das erste Lebensjahr noch nicht vollendet hat, die ergänzende Kindertagespflege zusätzlich zu einer bestehenden Betreuung benötigt wird oder der Betreuungsbedarf 45 Wochenstunden übersteigt.
  • Verbindliche Erklärung zum Familieneinkommen, inklusive der Einkommensnachweise

Die mit der Kindertagespflegeperson vertraglich, vereinbarten Betreuungsstunden müssen mit den Stunden zur Berechnung der Jugendhilfe in der Anmeldung übereinstimmen. Eine Kopie des mit der Kindertagespflegeperson geschlossenen, privatrechtlichen Betreuungsvertrages kann dem Antrag beigefügt werden.

Nach Antragseingang erfolgt keine Zwischenmitteilung!

Der Antrag zur Bewilligung von Jugendhilfe, gemäß § 23 Sozialgesetzbuch Achtes Buch Kindertagespflege (SGB VIII) muss vier Wochen vor Betreuungsbeginn (Datumstempel Posteingang) zur Bearbeitung in der Servicestelle für Betreuungsangebote vorliegen. Nur mit der angemessenen Bearbeitungszeit von vier Wochen ist eine pünktliche Zahlung der Jugendhilfe zum Monatsbeginn zu garantieren. Bei späterem Eingang der Unterlagen kann die Zahlung auch rückwirkend, maximal ab dem Datum der Antragstellung, erfolgen.

Es besteht kein Anspruch auf Einmalzahlungen.

Die Erläuterungen auf dem Antrag (Seite 2) sowie die Allgemeinen Bedingungen zur Bewilligung von Jugendhilfe sind die Grundlage zur Berechnung und zu beachten.

Der Antrag wird anhand der verbindlich mitgeteilten Angaben unter Berücksichtigung der Allgemeinen Bedingungen zur Gewährung von Jugendhilfe gemäß § 23 SGB VIII Kindertagespflege und des Kinderbildungsgesetzes bearbeitet.

Die monatliche Auszahlung der Jugendhilfe erfolgt grundsätzlich zum Monatsanfang. Nach Auszahlung wird automatisch ein Bescheid für die Kindertagespflegeperson erstellt, der an die angegebene Postanschrift verschickt wird.

Die Bewilligung erfolgt in der Regel bis zum 31. Juli des darauffolgenden Jahres und kann nach schriftlicher Vereinbarung verlängert werden.

Die Jugendhilfe für Kinder, die am 1. November eines Jahres bereits drei Jahre alt sind, wird nur dann bewilligt, wenn vom Amt für Kinder, Jugend und Schule eine Einzelfallentscheidung getroffen wurde.

Kindertagespflegepersonen können für die Verpflegung der Kinder maximal (zurzeit 3,20 Euro pro Tag und Kind) von den Eltern erheben.

Soweit die Förderung in Kindertagespflege gemäß § 23 SGB VIII erfolgt, sind weitere Kostenbeiträge an die Kindertagespflegeperson unzulässig.

Fragen zur bewilligten Jugendhilfe beantworten Ihnen die zuständigen Mitarbeiterinnen unter der Telefonnummer 455-4549 und 455-4547 oder per E-Mail unter servicestelle.betreuungsangebote@muelheim-ruhr.de.

Berechnung des Elternbeitrages

Die Unterlagen zur Berechnung des Elternbeitrages werden intern an die zuständige Abteilung weitergeleitet.

Entsprechend der Elternbeitragssatzung ist bei Bewilligung der Jugendhilfe gemäß § 23 SGB VIII Kindertagespflege, von den Eltern ein einkommensabhängiger Beitrag an das Amt für Kinder, Jugend und Schule zu entrichten, der den Elternbeiträgen in Kindertageseinrichtungen entspricht.

Der einkommensabhängige Elternbeitrag wird von den zuständigen Mitarbeiterinnen des Amtes für Kinder, Jugend und Schule berechnet. 
Bei Fragen zum Elternbeitrag wenden Sie sich bitte an:

  • Zimmer B 51 Frau Kunst Telefon: 455-4528 oder E-Mail: versenden
  • Zimmer 01 Frau Stodolka Telefon: 455-4515 oder E-Mail: versenden

Das Merkblatt über die Erhebung der Elternbeiträge ist zu beachten.

 

Zurück zum A bis Z-Register.

Kontakt


Stand: 05.02.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel