2018: Lesung im Leineweber über Flucht, Liebe und das Leben

Am frühen Freitagabend, 16. November um 17 Uhr, haben drei Mitglieder der Redaktion "Neu in Deutschland" und die Journalistin Rusen Tayfur im Rahmen der Mülheimer Vorlesewoche, auf Einladung der Gleichstellungsstelle Mülheim an der Ruhr, im Restaurant Leineweber ihre Texte gelesen. 

Redakteurinnen und ein Redakteur der Zeitschrift Neu in Deutschland haben am 16. November 2018 im Restaurant Leineweber ihre Texte gelesen. - Cäcilia Tiemann / Gleichstellungsstelle

Gelesen haben (von links) die Journalistin Rusen Tayfur (Texte nicht anwesender Redaktionsmitglieder), Dima Halabi (Texte), Issam Alnajm (Gedichte) und Laila Ammi (Gesang und Texte). Abwechselnd haben die jungen Autorinnen und der Autor ihre berühenden Texte und Gedichte vorgetragen und Lailia Ammi hat zudem mit klarer Stimme kurdische Liebeslieder vorgetragen. Immer wieder wurde deutlich, wie viele Parallelen es zwischen den Heimatländern der Geflüchteten und Deutschland gibt. In Syrien landen alle Vorurteile über die Europäer in einer Wasserpfeife, bei uns die über die Geflüchteten in einem Topf... Auch wurden in den Texten immer wieder die ambilvalenten Gefühle der jungen Menschen deutlich, zum einen froh zu sein, in Deutschland eine sichere Zuflucht gefunden zu haben und zum anderen die emotionale Anstrengung, das große Heimweh zu verarbeiten. Mit einem warmen Applaus dankten die Gäste den Redaktionsmitgliedern von Neu in Deutschland.
Die WAZ berichtete.

„Neu in Deutschland“ ist eine deutschsprachige Zeitung über Flucht und Ankommen mit Texten geflüchteter Frauen und Männer. Zugleich ist es eine Plattform für vielfältige persönliche Begegnungen: durch kreative öffentliche Aktionen, Lesungen und Interviews. Die preisgekrönte Initiative, begründet 2016 durch die Publizistin Dörte Huneke-Nollmann, fördert Sprachkompetenz, gesellschaftliche Teilhabe, demokratisches Bewusstsein und stärkt somit ein Zusammenleben, das auf die Werte von Freiheit, Mündigkeit und Verantwortung setzt. Die Texte der Geflüchteten liefern neue Perspektiven. Das Motto: „Unserer zweiten Mutter Deutschland haben wir viel zu verdanken, aber auch viel zu geben. Das versprechen wir Ihnen".
Die mülheimweiten Vorlesetage vom 12. bis 17. November fanden im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags bereits im dritten Jahr statt.

Kontakt


Stand: 22.11.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel