Veranstaltungen

Veranstaltungen

Fachtag abgesagt! 

Leider mussten wir aufgrund der aktuellen Corona-Vorschriften unsere Veranstaltung absagen. Auch die Live-Übertragung findet somit nicht statt. Wir hoffen, dass es nur eine Verschiebung und keine vollständige Absage ist, damit wir dieses wichtige Thema im kommenden Jahr gemeinsam weiter bearbeiten können. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Digitale Gewalt gegen Mädchen und Frauen

... ist das hochspannende Thema des diesjährigen Fachtages des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt Mülheim an der Ruhr. Die Veranstaltung anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen findet am Donnerstag, 26. November 2020, von 10 bis 16 Uhr in der Stadtbücherei im MedienHaus statt und wird live und bis zum 3. Dezember auf dem städtischen YouTube Kanal abrufbar sein.

Digitale Gewalt gegen Mädchen und Frauen hat viele Facetten. - Shutterstock

Cybermobbing, Sexting, Doxing, Stalking mit Spy-Apps … die Formen digitaler Gewalt sind vielfältig und passen sich rasant der technischen Entwicklung an. Um sich das Ausmaß der „Digitalen Gewalt gegen Mädchen und Frauen“ zu verdeutlichen, sich selber zu sensibilisieren sowie Betroffenen Unterstützung anbieten zu können, soll die Veranstaltung einen Beitrag leisten. Der Fachtag, organisiert vom Runden Tisch gegen häusliche Gewalt Mülheim an der Ruhr und der Gleichstellungsstelle in Kooperation mit der Stadtbücherei im MedienHaus, bietet allen Interessierten einen differenzierten Einblick in die komplexe Thematik.

Für eine begrenzte Personenzahl ist die Teilnahme erlaubt, alle anderen Interessierten können der Veranstaltung bei YouTube live folgen und sie für eine Woche im Netz abrufen. Nach der Begrüßung wird Nicole Najemnik vom Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie über den Forschungsstand und die Formen digitaler Gewalt gegen Frauen und Mädchen sprechen. Britt Remmers von der Düsseldorfer Frauenberatungsstelle gibt in einem ersten Beitrag Informationen und Tipps zur Prävention und zum verantwortungsbewussten Umgang mit dem Smartphone. Nach einer Pause folgt ihr zweiter Beitrag zu „Interventionen bei Cybergewalt - Hilfe für betroffene Frauen und Mädchen“. Schließlich beschließt die Juristin des Vereins „HateAid“ aus Berlin, Josephine Ballon, den Fachtag mit einem Vortrag zur Rechtslage bei Digitaler Gewalt gegen Frauen.

Eine Anmeldung mit Angabe des Namens, Adresse und Telefonnummer ist per E-Mail möglich unter gleichstellungsstelle@muelheim-ruhr.de, die Live-Übertragung kann auf youtube verfolgt und bis zum 3. Dezember geschaut werden.

Ablauf

Fachtag / Veranstaltung des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt und der Gleichstellungsstelle in Kooperation mit der Stadtbibliothek im MedienHaus

  • Donnerstag, 26. November 2020, von 10 bis circa 16 Uhr im MedienHaus
  • 10.00 Uhr: Grußworte
  • Moderation: Antje Buck
  • Vorstellung der Mitglieder des Runden Tisches
  • 10.30 Uhr: Nicole Najemnik (Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie): Digitale Gewalt gegen Frauen und Mädchen Forschungsstand und Formen digitaler Gewalt
  • 11.30 Uhr Britt Remmers (Düsseldorfer Frauenberatungsstelle): Informationen und Tipps zur Prävention - Umgang mit dem Smartphone
  • 12.30 Uhr: Mittagspause / Netzwerken
  • 13.15 Uhr: Britt Remmers: Interventionen bei Cybergewalt - Hilfe für betroffene Frauen und Mädchen
  • 14.30 Uhr: Josephine Ballon (Juristin / HateAid): Rechtslage bei Digitaler Gewalt gegen Frauen
  • 16.00 Uhr: Ende
  • Die Veranstaltung wird gefördert durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Jährliche Veranstaltungen

Das Team der Gleichstellungsstelle hat in den vergangenen Jahren mit seiner Arbeit und seinen gleichstellungspolitischen Veranstaltungen viele Menschen in der Stadt erreicht und legt auch zukünftig Wert auf eine thematische Vielfalt.

Referentin Henrike Krüsmann hält einen Vortrag zum Thema Kinder im Umfeld häuslicher Gewalt. - Gleichstellungsstelle / Bögeholz

Zu den zentralen Terminen der Gleichstellungs- und Frauenarbeit organisiert das Team nahezu jedes Jahr eine Veranstaltung. Kooperationen sind verabredet worden mit städtischen Partnerinnen und Partnern, freien Trägerinnen und Trägern, Vereinen oder Expertinnen und Experten verschiedener Berufe. Die Berichte über die Fachtage, Lesungen, Vorträge, Seminare, Bildungsfahrten und Kultur- und Tanzveranstaltungen sind in der Übersicht aufgeführt. 

Zu Beginn der Frauendisco begeisterte der Salsa-Kurs viele Besucherinnen. - Susanne Dammann

Besondere Termine wie das Jubiläum zu 100 Jahren Frauenwahlrecht (2019) nimmt die Gleichstellungsstelle ebenfalls zum Anlass für ein Event. Auch (innerstädtische) Kooperationen bieten die Möglichkeit, Frauen in der Stadt etwas zu bieten. Beispiele hierfür sind das "Ladies Special", wie die After-Work-Frauenparty auf der Weißen Flotte betitelt wurde, ein Vortrag zum Ehevertrag oder ein Workshop mit dem Stadtplanungsamt.

Kontakt


Weitere Infos

Stand: 26.10.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel