Vorleseangebote mehrsprachig gestalten

Mehrsprachig aufwachsen ist für viele Kinder ganz selbstverständlich. Deshalb ist es sinnvoll, sie von Anfang an mit mehrsprachigen Angeboten zu unterstützen und anzuregen.

Zunehmend bieten Einrichtungen mehrsprachige Vorleseangebote an, um ihre Wertschätzung gegenüber allen Sprachen der Kinder auszudrücken. Sie wissen, dass eine fundierte Sprachkompetenz in den Familiensprachen auch den Spracherwerb im Deutschen fördert.

Zweisprachiges Kinderprogramm in der Stadtteilbibliothek Styrum. Für Kinder ab 6 Jahren gibt es ein neues Angebot.

Die Broschüre „Vorleseangebote mehrsprachig gestalten“ fasst die Erfahrungen von Vorleseprojekten in den Städten Bonn, Duisburg, Frankfurt, Köln und Hannover zusammen. Sie bietet als Arbeitshilfe Informationen und Anregungen für alle, die in Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Vorleseangebote mehrsprachig durchführen wollen. Ergänzt wird das praktische und ansprechend gestaltete Heft durch zahlreiche Übungsbeispiele, Textbausteine, Tipps und Links.

Inhalt

  • Warum mehrsprachig vorlesen?
  • Aufgaben der Koordination
  • Kooperation mit interessierten Einrichtungen
  • Gewinnung, Qualifizierung und Begleitung von ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorlesern
  • Rechtlicher Rahmen
  • Methoden des Vorlesens
  • Materialien

Sie erhalten die 40-seitige Broschüre und alle ergänzenden Materialien kostenlos zum Herunterladen auf der Internetseite "Verband binationaler Familien und Partnerschaften".

Kontakt


Stand: 24.04.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel