Vortrag: Gutes Klima für Alle? Keine nachhaltige Entwicklung ohne Frauen!

Zum Internationalen Frauentag 2018 veranstaltete die Gleichstellungsstelle Mülheim in Kooperation mit dem Deutschen Frauenring am Mittwoch, 7. März, den Vortrag "Gutes Klima für Alle? Keine nachhaltige Entwicklung ohne Frauen!" mit Doris Freer im Hotel Handelshof.

Gutes Klima für Alle Keine nachhaltige Entwicklung ohne Frauen  Zum Internationalen Frauentag veranstaltet die Gleichstellungsstelle Mülheim in Kooperation mit dem Deutschen Frauenring am Mittwoch, 7. März, um 17.30 Uhr (Einlass) den Vortrag Gutes Klima für Alle Keine nachhaltige Entwicklung ohne Frauen mit Doris Freer im Hotel Handelshof, Friedrichstrae 15-19. Der Eintritt ist frei.  Doris Freer, langjährige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Duisburg und Mitglied im Team Nachhaltigkeit NRW, legt den Schwerpunkt auf das Thema Frauen- und Genderbelange im Klimaschutz. - MST / Gleichstellungsstelle
Der Vortrag mit anschließender Diskussion ging, anlässlich des Internationalen Frauentages, auf den bisher viel zu wenig beachteten Zusammenhang von Frauenpolitik beziehungsweise Frauenbewegung und nachhaltiger gesellschaftlicher Entwicklung ein und stellte die Frage: Was ist zu tun?

Frauenpower für eine zukünftige Entwicklung

Umweltverschmutzung und der bereits in vollem Gange befindliche Klimawandel stellen derzeit weltweit eine der größten Herausforderungen dar. Daher ist die Forcierung und Umsetzung einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung von allergrößter Bedeutung. Frauenpolitik und die Beteiligung von Frauen spielen eine wichtige Rolle, denn Tatsache ist: Der Klimawandel ist bereits auch in Nordrhein-Westfalen angekommen. Die Referentin Doris Freer fokussierte in ihrem Vortrag das relativ neue Forschungsgebiet "Frauen- und Genderbelange im Klimaschutz" und zeigte auf, in welcher Weise Frauen in (geschlechts-)spezifischer Weise von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. Dies berührt insbesondere auch den Gesundheits- und Sozialbereich.
Eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung kann es ohne Frauenpolitik nicht geben. Im Vortrag wurden Handlungsansätze und Konzepte im Kontext von Frauen- und Genderforschung, Frauenbewegung und institutionalisierter Frauenpolitik auf Bundes-, Landes und auf kommunaler Ebene dargestellt, denen allen gemeinsam ist: Frauen powern für eine zukunftsfähige Entwicklung!

Zur Referentin:
Doris Freer
war von 1985 bis Oktober 2017 Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Duisburg und langjährige Sprecherin der LAG kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen Nordrhein-Westfalen. Seit 2012 beziehungsweise 2014 (bis Oktober 2017) ist sie Mitglied im Koordinierungskreis Klimaschutzplan NRW und im Team Nachhaltigkeit NRW.

Kontakt


Stand: 09.03.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel