Internationaler Frauentag

Internationaler Frauentag

Von hinten fotografiert: Vier Frauen in knallbunten Mänteln halten sich in den Armen, Arm in Arm. Symbol für Gleichstellungsstelle, Zusammenhalt - Photo by Vonecia Carswell on Unsplash

Der Internationale Frauentag findet jährlich am 8. März statt. Seit über hundert Jahren stehen an diesem Tag weltweit Frauenrechte, die Gleichstellung der Geschlechter und der Kampf gegen Diskriminierungen im Fokus.

Von Anfang an machten Frauen lautstark ihren Anspruch auf soziale, gesellschaftliche und politische Gleichberechtigung geltend. Über 100 Jahre später haben sich viele Forderungen erfüllt. So ist das Wahlrecht für Frauen heute in Deutschland ebenso selbstverständlich wie die Freiheit der Berufsausübung oder der Erwerb eines Führerscheins - Rechte, für die frühere Frauengenerationen intensiv streiten mussten. 

Doch viele Forderungen sind noch nicht gleichberechtigt umgesetzt: Gleicher Lohn für Frauen wie die Umsetzung der Frauenquote sind leider noch keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ist Frauenförderung weiterhin notwendig!

Internationaler Frauentag 2022:

Ist politische Männlichkeit gefährlich? - Zum Frauentag referierte Autorin Dr. Susanne Kaiser über radikale Bewegungen

Am Internationalen Frauentag 2022 hat die Gleichstellungsstelle zu einem Vortrag in das MedienHaus eingeladen. Die Autorin Susanne Kaiser hat über Politische Männlichkeit und die neue autoritäre Bewegung referiert. - Gleichstellungsstelle / Sabine Herrmann

Zum Internationalen Frauentag am Dienstag, 8. März 2022, hatte das Team der Mülheimer Gleichstellungsstelle in Kooperation mit der Stadtbücherei im MedienHaus die bekannte Buchautorin Dr. Susanne Kaiser für einen Vortrag eingeladen zum Thema: "Politische Männlichkeit und die neue autoritäre Bewegung".

Nach der Begrüßung durch die Leiterin des MedienHauses sprach die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte Cäcilia Tiemann vor den 50 Gästen zum Internationalen Frauentag. Dann folgte der Vortrag der Autorin und Journalistin Susanne Kaiser: Woher kommt die neue Lust an autoritären Bewegungen, die sich seit einiger Zeit im Aufwind befinden - überall auf der Welt? Von Neuseeland bis Kanada, von Brasilien bis Polen vernetzen sich Rechtspopulisten und Rechtsextreme, sogenannte Incels und Maskulinisten, aber auch christliche Abtreibungsgegner und Fundamentalisten unter dem Banner der Männlichkeit, um Frauen auf einen untergeordneten Platz in einer angeblich natürlichen Hierarchie zurückzuverweisen. Der autoritäre Backlash ist männlich, so die These des Buchs "Politische Männlichkeit. Wie Incels, zeigte Susanne Kaiser auf, wie sich unterschiedliche autoritäre Gruppierungen vernetzen, ihre Ideologien untereinander anschlussfähig machen und gemeinsam ihren Hass auf Frauen organisieren. Eine angeregete Diskussion vertiefte die Aussagen des Vortrags. Die anwesenden Frauen und ein Mann freuten sich, nach der langen, pandemiebedingten Pause endlich wieder in einen persönlichen Austuasch treten zu können.

Frauenpolitischer Spaziergang durch Mülheim am
Internationalen Frauentag 2022

In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle und dem Jugendzentrum Stadtmitte hat der Hilfe für Frauen e. V. am Dienstag, 8. März 2022, in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle und dem Jugendzentrum Stadtmitte zum Stadtrundgang "Starke Frauen in Mülheim an der Ruhr" eingeladen. Um 11 Uhr startete der Spaziergang mit rund 20 Frauen auf dem Kirchenhügel und folgte dem Rundgang "Starke Frauen in Mülheim an der Ruhr". An den verschiedenen Stationen wurde aus der Broschüre vorgelesen und der Mülheimer Frauen erinnert, die mit ihrer Geschichte Teil des neuen Stadrundgangs geworden sind.
"Es gab und gibt viele starke Frauen in Mülheim, die tatkräftig an der Entwicklung der Stadt  und darüber hinaus mitgewirkt haben und mitwirken. Wir möchten einige dieser Frauen durch unsere Stadttour sichtbar machen und eine vielen Menschen bislang wenig bekannte "weibliche" Seite der Stadt zeigen", heißt es in der Broschüre der Gleichstellungsstelle, die bei der MST Touristinfo, Schollenstraße 4, gegen eine Schutzgebühr von 4 Euro erworben werden kann. 

Die Gleichstellungsstelle greift, wenn möglich, jedes Jahr rund um den Internationalen Frauentag mit verschiedenen Veranstaltungen die Thematik gleichwertiger Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen auf. Die Veranstaltungen der letzten Jahre finden Sie unter "Weitere Infos".

Kontakt


Weitere Infos

Stand: 18.03.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel