5. Station: Schloß Broich

5. Station: Schloß Broich

Adelige Frauen in Mülheim

Stadtrundgang: Starke Frauen in Mülheim an der Ruhr

Das Schloss-Retter-Banner der MülheimPartner hängt im August 2017 vor Schloß Broich. - Markus Krieger

Schloß Broich, Am Schloß Broich 28, 45479 Mülheim an der Ruhr

Eine Prinzessin besucht Mülheim! Solch ein "Event" hat auch im 18. Jahrhundert für Begeisterung unter der Bevölkerung gesorgt. Die beiden sommerlichen Besuche der Prinzessin Luise wirken sogar nach fast 250 Jahre positiv nach. So kennt fast jedes Kind in Mülheim an der Ruhr die Königin Luise und es sind zum Beispiel eine Straße und ein Restaurant nach ihr benannt. 

Prinzessin Luise von Mecklenburg-Strelitz, spätere Königin Luise (geboren 1776, gestorben 1810), besucht in den Jahren 1787 und 1791 jeweils für mehrere Sommermonate mit ihrer Großmutter, der Landgräfin Marie von Hessen-Darmstadt, Schloß Broich. Die Landgräfin hat das Anwesen von ihrem Vater, dem letzten Grafen von Leiningen-Heidesheim, geerbt. Die Prinzessin spielt in dieser Zeit mit anderen Kindern an der Ruhr, unternimmt Ausflüge in die Stadt und Umgebung und besucht Kranke. Die Mülheimer*innen sind entzückt!
Anfang März 1793 werden Luise und ihre jüngere Schwester Friederike, 17 und 15 Jahre alt, dem preußischen König Friedrich-Wilhelm II. vorgestellt, der sie umgehend seinen beiden Söhnen als ideale Hochzeitskandidatinnen präsentiert. Zum ersten Mal trifft Luise den ältesten Sohn, den 22-jährigen Kronprinzen Friedrich-Wilhelm, am 14. März 1793. Nur fünf Tage später macht er ihr einen Heiratsantrag und die Verlobung findet am 24. April statt. Im Ehevertrag wird festgehalten, dass Luise eine bestimmte Summe "zu selbsteigener Disposition" erhält, die sich bei der Geburt eines Sohnes deutlich erhöht. Für die Geburt einer Tochter ist nichts dergleichen vorgesehen. Der jüngere Sohn, Prinz Louis, heiratet Luises Schwester Friederike nur aus Gründen der Staatsräson, denn er ist anderweitig, aber unter seinem Stand, verliebt. Die Doppelhochzeit findet Weihnachten 1793 statt. Nach dem Tod von Friedrich-Wilhelm II. wird Friedrich-Wilhelm III. (geboren 1770, gestorben 1840) aus dem Haus Hohenzollern 1797 zum nächsten König von Preußen und Kurfürst von Brandenburg gekrönt.
Luise erfüllt als Mutter alle Erwartungen: In knapp 17 Ehejahren bringt sie zehn Kinder zur Welt, sieben von ihnen erreichen das Erwachsenenalter - eine für damalige medizinisch-hygienische Verhältnisse überdurchschnittlich hohe Quote. Die äußerst beliebte Königin stirbt mit nur 34 Jahren an einer Lungenkrankheit.

Die Geschichte von Schloß Broich geht zurück bis ins 9. Jahrhundert und beginnt mit der Errichtung eines befestigten Wehrlagers zum Schutz gegen die Wikinger, die bereits Duisburg erobert haben. Die ovale Ringmauer stammt aus dieser Zeit. Die Herren von Broich sorgen immer wieder für Erweiterungen und Ende des 12. Jahrhunderts wird die Anlage zu einer Festung ausgebaut. Über die Jahrhunderte erleben Ritter, Burgherren und -frauen eine wechselhafte Geschichte mit Kriegen und Zerstörungen. Sein heutiges Aussehen erhält das Schloß im 18. Jahrhundert. Ab 1806, zu Zeiten Napoleons, wird die Herrschaft Broich aufgelöst und die Anlage verfällt. 1938 geht Schloß Broich in städtischen Besitz über und wird schließlich von 2010 bis 2020, auch dank der Unterstützung vieler Mülheimer Spender*innen, saniert.

Zusätzliche Hinweise

Das zweite Mülheimer Schloß, Schloß Styrum, liegt nahe der Ruhr im Stadtteil Styrum. Seine Geschichte geht zurück bis ins 11. Jahrhundert. Schloß Styrum ist die Wiege der Herrschaft Styrum und wird später Stammsitz der Grafen von Limburg-Styrum. Sein heutiges Aussehen verdankt es dem Großindustriellen August Thyssen, der das Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts als Wohnhaus für seine Generaldirektoren umbauen lässt. Seit 1986 steht Schloß Styrum unter Denkmalschutz und beherbergt Künstler*innenateliers, eine Altentageseinrichtung sowie eine Event-Location.

Sehenswertes in der Umgebung

Fragen 

  1. Wer ist die bekannteste Frau, die Schloß Broich besucht hat?
  2. Wen heiratete diese Frau 1793?
  3. Wie heißt das zweite Schloß in Mülheim und in welchem Stadteil liegt es?

Aquarellskizze vom Schloß Broich/Gleichstellungsstelle - Gleichstellungsstelle/Thomas Albrecht - Das Bild ist Eigentum der Gleichstellungsstelle und nicht für die freie Verwendung freigegeben.

Antworten

  1. Prinzessin Luise von Mecklenburg-Strelitz, später Königin Luise (geboren 1776, gestorben 1810).
  2. Luise heiratete 1793 den König von Preußen, Friedrich-Wilhelm III. (geboren 1770, gestorben 1840) aus dem Haus Hohenzollern. Er wird 1797 König von Preußen und Kurfürst von Brandenburg. Luise erfüllt als Mutter alle Erwartungen: In knapp 17 Ehejahren bringt sie zehn Kinder zur Welt, sieben von ihnen erreichen das Erwachsenenalter – eine für damalige medizinisch-hygienische Verhältnisse überdurchschnittlich hohe Quote.
  3. Das zweite Mülheimer Schloß, Schloß Styrum, liegt nahe der Ruhr im Stadtteil Styrum. Seine Geschichte geht zurück bis ins 11. Jahrhundert. Schloß Styrum ist die Wiege der Herrschaft Styrum und wird später Stammsitz der Grafen von Limburg-Styrum. Sein heutiges Aussehen verdankt es dem Großindustriellen August-Thyssen, der das Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts als Wohnhaus für seine Generaldirektoren umbauen lässt. Seit 1996 steht das Schloß unter Denkmalschutz und beherbergt Künstler*innenateliers, eine Altentageseinrichtung und eine Event-Location.

Kontakt


Stand: 02.11.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel