30 Jahre Wirtschafts- und Währungsunion

30 Jahre Wirtschafts- und Währungsunion

Die Deutsche Mark - Meilenstein auf dem Weg zur Wiedervereinigung 

Ausstellungseröffnung "Wertvorstellung" im Mülheimer Rathaus

Mit der Ausstellung „Wertvorstellungen“ verabschiedete der Künstler Mike Kuhlmann im Jahr 2001 in Frankfurt die Deutsche Mark auf seine Weise – er schuf ihr eine Denkmal, verewigte die Mark und ihre Werte ikonisch in seinen Gemälden. Sie zeigen die Vorderseite der "1 Deutsche Mark" Münze und erinnern noch heute in zahlreichen Banken, Wirtschafts- und Finanzinstitute die Betrachter. 

Ausstellungseröffnung Die Deutsche Mark - Ein Meilenstein auf dem Weg zu 30 Jahre Wiedervereinigung im Ratssaal: v.l. Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort, Stadtkämmerer Frank Mendack, NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper und Kulturdezernent Marc Buchholz - Tobias GrimmAusstellungseröffnung "Die Deutsche Mark - Ein Meilenstein auf dem Weg zu 30 Jahre Wiedervereinigung" im Ratssaal: v.l. Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort, Stadtkämmerer Frank Mendack, NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper und Kulturdezernent Marc Buchholz

Fotos: Tobias Grimm

2016 erschuf Kuhlmann den „1000 Deutsche Goethe“ ein goldgedeckter Cryptocoin mit 2% Sozialanteil - Geld tut gut - Geld macht Liebe. Die Integration der sozialen Marktwirtschaft in die Geldschöpfung - das ist Kuhlmann's Ziel. 
"Ich denke wir müssen das Geld umformen. Das hat schon Joseph Beuys als vordringlichste Aufgabe der Kunst gefordert. Zum Beispiel eine globale Digitale Währung, deren Wert steigt, je sauberer der Planet wird - eine Umweltschutzwährung. Und - so etwas fängt man am Besten spielerisch an - in meiner Frankfurter Kunstgeldfabrik. Ich habe 2018 der Meisterklasse der Wiener Kunstschule "Die Gestaltung" an meiner Währung "alepha" als Aufgabe gestellt - die Diplomarbeiten der Teams sprühen vor Ideen."  
Und er malt auch nach 20 Jahren weiterhin die „Deutsche Mark“ in manchmal wehmütiger Rückschau. Abgerieben, lange gebraucht, aber nicht verbraucht - "für immer wertvoll" schreibt er auf seine Markstücke. Seine großformatigen Gemälde versiegelt der Maler mit Bootslack. Passend für die Stürme dieser Welt.

„Die Werthaltigkeit der Deutsche Mark, über ihre "Zahlenwerte" hinaus, war beeindruckend. Ehrlichkeit, Solidität, Zuverlässigkeit waren das Fundament für weltweites Vertrauen. Seit 1990 ist die Deutsche Mark auch ein Symbol der friedlichen Vereinigung Deutschlands und Mutter des Euro - der Gemeinschaftswährung des Friedensprojektes Europa. Es ist wichtig, sich dessen immer wieder zu erinnern“, leitet der Künstler seine Ausstellung in Mülheim an der Ruhr anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Wirtschafts- und Währungsunion am 1. Juli ein. 

Ausstellungseröffnung Die Deutsche Mark - Ein Meilenstein auf dem Weg zu 30 Jahre Wiedervereinigung. Stadtkämmerer Frank Mendack (links) und der Künstler Mike Kuhlmann vor einem seiner Bilder: Eine Mülheimer Mark gestaltet auf den Stadtfarben Gold und Rot - Tobias Grimm  Ausstellungseröffnung Die Deutsche Mark - Ein Meilenstein auf dem Weg zu 30 Jahre Wiedervereinigung. NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (links) und der Künstler Mike Kuhlmann vor einem seiner Bilder: eine NRW Mark auf den Landesfarben Grün, Weiß, Rot. - Tobias Grimm

Anlässlich der Eröffnung schenkte Kuhlmann zwei seiner Arbeiten der Stadt Mülheim und dem Finanzministerium von Nordrhein-Westfalen. Eine Mülheimer Mark gestaltet auf den Stadtfarben Gold und Rot und eine NRW Mark auf den Landesfarben Grün, Weiß, Rot. Die Gemälde wurden dem NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (rechtes Bild) und dem Stadtkämmerer Frank Mendack (linkes Bild) übergeben.

"Die "Mölmsche Mark" und "Die NRW Mark" sind mein Geschenk an die Stadt Mülheim. Der Preis für die "Mölmsche Mark" sind 4,3 Milliarden Deutsche Mark, (die im Falle eines Verkaufs zur Schuldentilgung der Stadt verwandt werden müssen) "Die NRW Mark" ist ein Dankeschön der Stadt Mülheim an das Finanzministerium von Nordrhein-Westfalen für die Entschuldung der armen Kommunen. Beide sind "für immer wertvoll".

Ausstellungseröffnung Die Deutsche Mark - Ein Meilenstein auf dem Weg zu 30 Jahre Wiedervereinigung. NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper bei seiner Rede vor Gästen im Ratssaal aus der Vogelperepektive - Tobias Grimm

Eindrücke von der Veranstaltung finden Sie in der Bildergalerie zur Ausstellungseröffnung.

Informationen zum Künstler Michael "Mike" Kuhlmann

Gemaltes Geld, gemalte Liebe.
Mike Kuhlmann ist ein Künstler, der die Schönheit liebt – und diese auch immer wieder in einem finalen Akt seiner Arbeit bewusst zerstört oder aus dem Rahmen reißt. „So entstehen Harmonie und wahre Schönheit. Das Perfekte wird schnell vergessen und verführt zu dem Gedanken, dass alles was schön ist auch gut ist.“, sagt er. Seine „Liebesbilder“ sind Leitmotiv und Impulsgeber für Solidarität, Werte, Gemeinschaft und Zusammenhalt. Sie entstehen im Frankfurter Atelier wie in einem Rausch. Es sind Herzen, scheinbar vernarbt, durchlässig und doch pulsierende Botschafter für die unzerstörbare Kraft der Liebe, die in allem verlässlich wirkt: amo ergo sum - ich liebe, also bin ich.

    30 Jahre Wirtschafts- und Wa776hrungsunion: Die Deutsche Mark - Meilenstein auf dem Weg zur Wiedervereinigung. Ausstellungseröffnung im Mülheimer Rathaus. Der Künstler Michael Kuhlmann vor einem seiner Mark-Bilder in schwarz-rot-gold - Michael Kuhlmann

Im April startete Mike Kuhlmann mit den Mülheimer Kindern, inmitten des Corona Lockdowns, das Kunstwerk "Das größte Liebesbild der Welt". Alle Kindergarten- und Schulkinder waren aufgerufen ihre Liebesbilder zu malen. Aus allen Werken wird eine Collage überdimensionales Liebesbild entstehen. "Durch die Beschäftigung mit Liebe entsteht Liebe. Lieben lernen ist wichtig."
Mike Kuhlmann sieht seine Werke am liebsten dort, wo Menschen zusammenkommen, sie gemeinsam wirken, wo sie Freundschaften pflegen, gut essen und trinken - in Restaurants, Betrieben und Zuhause. Aber man findet sie auch an Orten, wo die Erinnerungen schmerzlich sind und ein neues Miteinander grünt. Im Juni 2020 stiftete der Künstler einem zentralen Erinnerungsort seiner Wahlheimat, dem Jüdischen Museum Frankfurt, anlässlich des bundesweiten Aktionstags gegen Antisemitismus und zur Erinnerung an Anne Frank, ein Triptychon mit Porträts des von den Nationalsozialisten in Bergen-Belsen ermordeten Frankfurter Mädchens.

Kontakt


Stand: 14.07.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel