Aktion Abbiegeassistent

Ruhrbahn ist offizieller Sicherheitspartner

Technische Abbiegeassistenten können helfen, die besondere Gefahrensituation für Fußgänger und Radfahrer bei rechts abbiegenden Bussen und Lkw zu verringern. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastrukturen (BMVI) hat dazu im Juli 2018 die „Aktion Abbiegeassistent“ gestartet. Gestern wurde die Ruhrbahn in Berlin zum offiziellen Sicherheitspartner ernannt.

Aktion Abbiegeassistent: Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, übergibt die Urkunde zur Ernennung zum Sicherheitspartner an Uwe Bonan, Geschäftsführer Ruhrbahn - BMVIAndreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, übergibt die Urkunde zur Ernennung zum Sicherheitspartner an Uwe Bonan, Geschäftsführer Ruhrbahn.

Foto: BMVI

Seit dem Start der „Aktion Abbiegeassistent“ im Juli 2018 hat Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, bereits mehr als 100 Unternehmen und Institutionen zu offiziellen Sicherheitspartnern ernannt. Gemeinsam mit den Partnern setzt sich das BMVI für eine möglichst schnelle Ausrüstung von Bussen und Lkw mit Abbiegeassistenten ein, um so Abbiegeunfälle zu vermeiden.

Bei der aktuellen Busbeschaffung der Ruhrbahn hatte das Thema Sicherheit ebenfalls eine hohe Priorität. „Wir haben uns im letzten Jahr entschieden, freiwillig, also noch vor dem verpflichtenden Einführungstermin auf EU-Ebene, unsere neuen Busse präventiv mit Abbiegeassistenten auszurüsten. Mittlerweile sind bereits 45 Fahrzeuge mit Abbiegeassistent im Einsatz und weitere 42 Fahrzeuge folgen im nächsten Jahr. Der Schutz unserer Fahrgäste, Mitarbeiter und aller übrigen Verkehrsteilnehmer, gerade der Schwächeren, liegt uns sehr am Herzen“, erklärt Uwe Bonan, Geschäftsführer Ruhrbahn. 

Mittels Sensoren an der rechten Fahrzeugseite warnt der Abbiegeassistent den Fahrer, wenn im toten Winkel Fuß­gänger, Radfahrer oder Fahrzeuge beim Abbiegen nach rechts erkannt werden. Der Bremsassistent warnt vor der Kollision mit einem Hindernis und reagiert auch auf Fußgänger. Der Assistent bremst den Bus an und gibt dem Fahrer die Möglichkeit zu einer entsprechenden Reaktion. Bei geringen Geschwindigkeiten wird der Bus sogar selbststän­dig abgebremst.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Ruhrbahn Mülheim.


Stand: 18.07.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel