Anhaltende Trockenheit - Größerer Flächenbrand an der Raffelbergbrücke

Feuerwehr mahnt zur Vorsicht im Umgang mit offenem Feuer

Am Mittwochnachmittag wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr gegen 16.45 Uhr ein Flächenbrand auf einer Wiese im Bereich der Raffelbergbrücke gemeldet. Schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass eine Grasfläche zwischen dem Wasserkraftwerk
Raffelberg und der Ruhr auf einer Fläche von circa 3000 Quadratmeter (m²) in Brand 
geraten war.

Anhaltende Trockenheit - Gröerer Flächenbrand an der Raffelbergbrücke - Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Durch den Einsatz mehrerer Strahlrohre konnte das Feuer gelöscht und eine Brandausbreitung auf den Böschungsbereich mit Sträuchern und Bäumen verhindert werden. Die Feuerwehr war mit Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr aus Broich vor Ort. Die Raffelbergbrücke wurde für die Einsatzdauer in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Auslöser des Brandes war augenscheinlich ein Holzkohlegrill, der auf der ausgetrockneten Ruhrwiese genutzt wurde. Die Feuerwehr bittet aufgrund der anhaltenden Witterungslage weiterhin unbedingt darum, vorsichtig mit offenem Feuer und Feuerstellen umzugehen. Vermeiden Sie das Rauchen, Grillen und alle anderen Arten von offenem Feuer in Wald- und Wiesenbereichen. Auch heiße Katalysatoren abgestellter Fahrzeuge können eine ausgetrocknete Wiesenfläche innerhalb kürzester
Zeit in Brand setzen und zu einer Gefahr für Menschen und Tiere werden.

Weitere Informationen und Tipps zu Ihrer Sicherheit auf der Seite der Feuerwehr.


Stand: 26.07.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel