Arche-Park erweitert

Wildgehege gehört nun dazu

Der beliebte Arche-Park im Witthausbusch wird ergänzt durch das etwas weniger bekannte, aber flächenmäßig größere Wildgehege im Tal der Parkanlage Witthausbusch. Das Wildgatter, wie das Wildgehege auch genannt wird, wurde in den letzten 10 Jahren von den Tierfreunden Witthausbusch e.V. mit Unterstützung der Mülheimer Bürgerstiftung in Kooperation mit dem Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen unterhalten.
Mit Wirkung zum 31. Dezember 2018 ist die Vereinbarung mit den Tierfreunden Witthausbusch e.V. ausgelaufen. Für die sicher nicht immer leicht zu tragende Verantwortung für das Wildgehege, hier sei nur an den Sturm „ELA“ im Jahr 2014 erinnert, ist die Stadt Mülheim an der Ruhr den Tierfreunden sowie auch der Bürgerstiftung zu großem Dank verpflichtet!

Das Wildgatter liegt eingebettet in eine Tallage der Parkanlage Witthausbusch im Wald. Über eine vertragliche Vereinbarung mit dem Tierfreunde Witthausbusch e.V. ist die Betreuung und Weiterentwicklung sichergestellt - Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen

Am 1. Januar 2019 hat die Stadt Mülheim das Wildgehege im Witthausbusch nun von den Tierfreunden Witthausbusch e.V. zurückerhalten. Das heißt, dass das Wildgehege nun auch Teil des Arche-Parks im Witthausbusch geworden ist. 

Im Vorfeld der Übernahme hat der verantwortliche Tierpfleger im Arche-Park Witthausbusch noch in Abstimmung mit den Tierfreunden den Tierbestand und dessen artgerechten Haltungsbedingungen weitreichend überplant. 
Aus diesem Grunde hat der Arche-Park Witthausbusch mit einem weinenden und einem lachenden Auge die sechs Nachzuchten des Damwildes und die zwei bereits sehr betagten Mufflons in eine Wildtierauffangstation abgegeben. Hier können die Tiere unter Aufsicht, jedoch mit sehr naturnahen und artgerechten Haltungsbedingungen, fast wie in Freiheit weiter leben und sich daran erfreuen. 
Im Wildgehege des Arche-Parks werden nun zukünftig nur noch ein Damwild-Hirschbock sowie fünf Damtiere auf insgesamt cirka 6.000 Quadratmetern (m²) naturnaher Fläche gehalten. Die sechs Tiere nutzen nun beide Gehege-Teile und haben viel Auslauf. Während der Paarungszeit kann die Fortpflanzung des Damwildes gezielt und mit geringem Aufwand durch mögliche Separierung gesteuert werden, da auf Nachzucht zur Fleischproduktion verzichtet wird und Jungtiere nur in naturnahe Haltung abgegeben werden sollen.

Spenden erbeten - Informationen zu Tierpatenschaften

Um das sehr große Wildtiergehege nun weiter erhalten und attraktivieren zu können, hat sich der Arche-Park Witthausbusch entschlossen, Spenden auch für das Damwild zu sammeln und bitten alle interessierten Tierfreunde um Übernahme einer solchen Patenschaft. Eine Patenschaft kostet 100,00 Euro für ein Jahr. Und wie für die anderen Tierarten auch, kann sie auf freiwilliger Basis jederzeit verlängert werden. 

Hier erhalten Sie allgemeine Informationen zu den Tierpatenschaften oder im Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen. Ansprechpartnerin ist dort Kerstin Braun unter der Telefonnummer 0208/455-6705.

Bankverbindung für Spenden zur Unterstützung des Tiergeheges:
IBAN-Nummer: DE78 3625 0000 0300 0001 00 bei der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, Stichwort: Tiergehege 
Übrigens: Tierpatenschaften lassen sich wunderbar verschenken!

Kontakt


Stand: 14.02.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel