Beratung bei Schimmelbefall

Von Schimmelpilz befallene Wand. Es reicht es nicht, diesen nur zu entfernen. Hier ist es wichtig, die Ursache für den Schimmelbefall zu finden.

Schimmelpilze und Schimmelsporen kommen in der Umwelt vor und sind für die Zersetzung von organischen Stoffen wichtig. Häufig findet man Schimmelsporen in unserem Umfeld in Waldböden, Blumenerde aber auch in Lebensmitteln wie beispielsweise Käse. Durch die Luft werden die Schimmelsporen verteilt und gelangen auf diesem Weg in die Wohnungen, wo sie dann zum Problem werden können.

Entscheidend sind hierfür bestimmte Wachstumsbedingungen, da Schimmelpilze überall dort blühen, wo ausreichend Feuchtigkeit vorhanden ist. Feuchtigkeit in Wohnräumen entsteht meistens durch Kondensation, bedingt durch falsches Lüften oder baulichen Mängeln. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70 bis 80 Prozent an der Oberfläche von Materialien reicht aus, um den Schimmelbefall sowie sein Wachstum zu fördern.

Daher ist es nicht entscheidend, den Schimmelpilz als solchen lediglich zu entfernen, sondern den Grund für die Feuchtigkeit zu finden und hier Abhilfe zu schaffen.

Was können Sie tun, wenn Sie in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus Schimmel entdeckt haben?

Das Gesundheitsamt versucht in diesem Fall gerne vor Ort, die Ursache für den Schimmelbefall zu finden und Tipps zu geben, wie Sie den Schimmel bis zur Ursachenbekämpfung eindämmen können.

Wie können Sie Schimmel vorbeugen?

Überwachen Sie den Hauptverursacher "Feuchtigkeit"! Dazu reicht es oft schon aus, richtig zu lüften und zu heizen:

  • Als Faustregel gilt mehrmals täglich für fünf bis zehn Minuten Stoß zu lüften.
    Wichtig: Öffnen Sie dabei auch die Zwischentüren!
    In Schlafräumen empfiehlt es sich vor und nach dem Schlafen zu lüften und/oder zusätzlich die ganze Nacht ein Fenster in Kippstellung zu belassen.
  • Die Raumtemperatur sollte im Wohlfühlbereich von circa 21 Grad Celsius liegen.
  • Auch das Aufstellen von Möbeln sollte gut überlegt sein. Insbesondere bei ungedämmten Altbauten ist ein circa zehn Zentimeter großer Abstand zur Außenwand zu halten. Dadurch wird gewährleistet, dass hinter den Möbelstücken ein Luftaustausch stattfinden kann und es zu keiner Kondensation kommt.

Sie haben bereits Schimmel, kennen die Ursache und möchten die Gefahr für sich selbst minimieren?

  • Schimmel sollte oberflächlich mit Spiritus oder 70 Prozent Ethanol behandelt werden. Bitte benutzen Sie keine Sprühmittel, da Sie in diesem Fall die Aerosole einatmen.
  • Wischen Sie den Schimmel bei geöffnetem Fenster und ausreichender Belüftung weg.
  • Bei starkem Schimmelbefall empfiehlt es sich, die betroffenen Tapetenbahnen zu entsorgen.
  • Achten Sie bei der Schimmelentfernung auf einen geeigneten Atemschutz! Atemmasken können Sie über Apotheken beziehen.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Ab dem 1. Juli 2019 bleibt die persönliche und telefonische Erstberatung im Gesundheitsamt kostenlos. Eine Vorortberatung sowie Feuchtigkeitsmessungen oder der Einsatz von Temperatur-/Feuchteloggern wird nach Zeitaufwand berechnet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Rechtsberatungen durchgeführt und keine gerichtsverwertbaren Gutachten erstellt werden.

Bei Fragestellungen, die bauphysikalische Belange untersuchen sollen, wenden Sie sich bitte an die Wohnungsaufsicht.

Kontakt


Stand: 25.06.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel