Bombenfund in Mülheim, Grenze Essen

Zünder war bereits entfernt, Entschärfung somit nicht notwendig

Heute Nachmittag ist per Zufall bei Kanalbauarbeiten im Bereich Frohnhauser Weg/Schönebeckweg ein Bombenblindgänger (5-Zentner-Bombe) gefunden worden. Entsprechende Voruntersuchungen hatten dort keinen Verdachtspunkt auf Bombenblindgänger ergeben. 
Im Auftrage der Emschergenossenschaft wird dort seit längerer Zeit ein Abwasserkanal Abschnitt um Abschnitt saniert.  
Ein Bagger hatte dabei auf einem Parkplatzgelände neben der Straße und dem Radschnellweg R I den Blindgänger auf seine Schaufel genommen.

Bei Kanalbauarbeiten wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.Der Zünder war bereits entfernt. - Redaktion Pressestelle(Archivbild)

Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) waren vor Ort. Die Stadt Essen war ebenfalls eingeschaltet.
Der KBD hat dann bei der Begutachtung des Fundortes und des Bombenblindgängers festgestellt, dass es sich um eine sogenannte „Lochbombe“ handelte, deren Zünder bereits entfernt war.

„Wir sind froh, dass der Zünder der Bombe schon entfernt und eine Entschärfung somit nicht mehr erforderlich war. Alle Einsatzkräfte waren bereits in Bereitschaft. Herzlichen Dank an Frank Höpp und sein Team vom KBD sowie all denjenigen, die schon in den ‚Startlöchern‘ standen.“, so der Einsatzleiter des Ordnungsamtes, Wolfgang Fischer.

Kontakt


Stand: 20.07.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel