Nach Brand eines Tanklasters auf der A40

Auf der A40 im Bereich Hohe Straße ist am Donnerstagmittag (17.9.) gegen 13.25 Uhr ein Tanklastzug unter einer Bahnbrücke in Höhe Anschlussstelle Mülheim-Styrum in Brand geraten. Die Feuerwehr war bis in die späten Abendstunden im Vollalarm, auch überörtliche Hilfe aus Duisburg war im Einsatz. Der Fahrer des LKW konnte sich selbstständig retten, ist jedoch leicht verletzt und wurde nach dem Unfall von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer eines weiteren PKW ist schwer verletzt und wurde ebenfalls ins Krankenhaus transportiert. Die Autobahn ist dort weiterhin in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Ein LKW auf der A40, Fahrtrichtung Essen, circa 800 Meter vor der Ausfahrt Mülheim-Styrum steht in Brand. Die Feuerwehr ist im Vollalarm, auch überörtliche Hilfe aus Duisburg ist im Einsatz. - Thorsten DrewesBis in den späten Abend hinein war die Feuerwehr damit beschäftigt, bis zu 6000 Liter Treibstoff unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen aus dem LKW zu pumpen und abzutransportieren.

Foto: Thorsten Drewes

Die A40 bleibt wegen Aufräum- und Bauarbeiten bis auf weiteres zwischen dem Kreuz Kaiserberg und Mülheim-Dümpten in beide Richtungen gesperrt. Experten von und der Deutschen Bahn (DB) sind seit den frühen Morgenstunden im Einsatz, um die Schäden an den insgesamt fünf Brückenbauwerken über die A40 zu begutachten. Erst heute Morgen (18.9.) war die Unfallstelle soweit abgekühlt, dass die Experten ihre Arbeit aufnehmen konnten.
Straßen.NRW hat die Schäden am Asphalt und an den Betongleitwänden in Augenschein genommen und gemeinsam mit den Experten der DB auch die Brandfolgen an der Brücke begutachtet. Erste Erkenntnis: Der an dieser Stelle verbaute offenporige Asphalt ist durch die Hitzeeinwirkung so stark beschädigt, dass er ausgetauscht werden muss.

Nach Auskunft der Deutschen Bahn sind an mindestens einem Brückenbauwerk durch die enorme Hitzeentwicklung schwere Schäden entstanden. Zudem wurden Teile der Oberleitung zerstört. Ob und welche Schäden an den benachbarten Bauwerken, Gleisen und Bahnanlagen entstanden sind, wird von der DB derzeit untersucht.

Verkehrsteilnehmenden empfiehlt Straßen.NRW, die Sperrung weiträumig zu umfahren. Dabei können im Norden die A42 und die A2 und im Süden die A52 genutzt werden.

Weiterer Brand im Bereich Malmedyweg

Parallel zu diesem Einsatz befand sich am Donnerstagnachmittag (17.9.) eine zweite Einsatzstelle im Bereich Malmedyweg in Saarn. Dort gab es einen Dachstuhlbrand, der auf das Nachbargebäude übergegriffen hat. Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, stand der Dachstuhl eines Reihenhauses bereits komplett in Flammen. Auch das Übergreifen auf das Nachbarhaus konnten die Einsatzkräfte vor Ort nicht verhindern.

Dachstuhlbrand im Bereich Malmedyweg, der auf das Nachbargebäude übergegriffen hat. Einsatzkräfte mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Mülheim führen Löscharbeiten durch. - Volker WiebelsFoto: Volker Wiebels

Die Bewohnerinnen und Bewohner beider Häuser konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr unverletzt in Sicherheit bringen. Das Haus ist jedoch nach dem Brand unbewohnbar.

Es waren circa 220 Einsatzkräfte am 17. September 2020 im Stadtgebiet im Einsatz.

Kontakt


Stand: 18.09.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel