Bürgerstiftung übernimmt Gründer- und Unternehmermuseum

GUM-Förderverein hat nach 13 Jahren alle Ziele „übererfüllt“ und löst sich auf.

Der Förderverein des Gründer- und Unternehmermuseums im Haus der Wirtschaft zieht nach 13 Jahren seines Bestehens eine überragende Bilanz: „Wir haben die Geschichte der Mülheimer Pioniere der Wirtschaft in drei Büchern professionell aufgearbeitet, im Jahre 2008 das Flurmuseum in der Wiesenstraße eröffnet und damit ein Stück Stadtgeschichte erarbeitet und für die Stadtgesellschaft zugänglich gemacht“, so Oberbürgermeister Ulrich Scholten, der als Nachfolger von Alt-Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld auch erster Vorsitzender des Förder- und Trägervereins Gründer- und Unternehmermuseums Mülheim an der Ruhr e.V. ist.

Einer der wichtigsten „Motoren“, wissenschaftlicher Kurator des Museums und Herausgeber der drei Bände über die „Mülheimer Pioniere der Wirtschaft“ ist der unermüdliche Prof. Horst A. Wessel, langjähriger Leiter des Mannesmann-Werksarchivs und Professor an der Universität Düsseldorf. „Ohne Professor Wessel würde es weder das Museum noch die drei Bücher über die prägenden Mülheimer Unternehmenslenker, wie August Thyssen, Hugo Stinnes oder die Familien Schmitz-Scholl (Tengelmann) geben, die Wirtschafts- und Stadtgeschichte seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in Mülheim geschrieben haben“, lobte der Oberbürgermeister den Wissenschaftler.

„Der Verein hat alle seine ursprünglichen Ziele übererfüllt: Aus einem Buch über die Mülheimer Pioniere wurden drei dicke und dennoch spannende Bücher. Das Flurmuseum im HAUS DER WIRTSCHAFT ist bundesweit einzigartig und eine Bereicherung unserer kleinen, aber feinen Museumslandschaft in unserer Stadt“, ergänzt Mülheim & Business Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier, der als Gründungsmitglied zudem auch Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des GUM-Fördervereins ist.

v.l. Patrick Marx, Vorsitzender der Mülheimer Bürgerstiftung, Ulrich Scholten, Oberbürgermeister Mülheim an der Ruhr, Frank Esser, MWB Vorstandsvorsitzender und Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer de Wirtschaftsförderung Mülheim  Business. - Mülheim  Business GmbH

v.l. Patrick Marx, Vorsitzender der Mülheimer Bürgerstiftung, Ulrich Scholten, Oberbürgermeister Mülheim an der Ruhr, Frank Esser, MWB Vorstandsvorsitzender und Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Mülheim & Business.

Foto: Mülheim & Business GmbH

Um den Fortbestand des Museums und die nachhaltigen Vereinsziele des Museums auch für die Zukunft zu sichern, haben Schnitzmeier und der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, der MWB Vorstandsvorsitzende Frank Esser, im Auftrag des Vereins einen Partner gesucht, der insbesondere den Museumsbetrieb langfristig aufrechterhalten und für die Ziele des Fördervereins in der Stadtgesellschaft eintreten kann, da der GUM-Förderverein „nur“ aus 32 persönlichen und juristischen Personen besteht.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der Bürgerstiftung Mülheim den bestmöglichen Partner für die Fortführung des Gründer- und Unternehmermuseums gefunden haben“, so Frank Esser, zumal das HAUS DER WIRTSCHAFT auch im Eigentum des MWB ist: „Wir stellen unsere Räumlichkeiten und die Unterstützung des Museumsbetriebes auch in den nächsten Jahren gern weiterhin kostenlos zur Verfügung und machen dem ersten zentralen Bürogebäude von August und Joseph Thyssen in der Wiesenstraße weiterhin alle Ehre.“

Auch für Patrick Marx, Vorsitzender der Mülheimer Bürgerstiftung, ist es eine „wunderbare Ergänzung unserer Aufgaben und Projekte“, den Museumsbetrieb zu übernehmen und die Ziele des Fördervereins des Gründermuseums fortzuführen. Die Stiftung versteht sich als Förderin, Finanzier und Impulsgeberin und hat einen fünfköpfigen Vorstand sowie Stiftungsbeirat und Stiftungsversammlung. Zu ihren Mitgliedern zählen bedeutende Mülheimer Unternehmerinnen und Unternehmer.

Die Initiative zur Gründung der Bürgerstiftung Mülheim an der Ruhr ging im Jahr 2003 vom ehemaligen Oberbürgermeister Jens Baganz aus. Er brachte zehn honorige Mülheimer Bürger dazu, sich finanziell und ideell für ihre Stadt zu engagieren. Das war der Start für das erfolgreiche Projekt Bürgerstiftung, die 2004 anerkannt wurde. Im Laufe der Jahre stellte sie viele erfolgreiche Projekte auf die Beine und schaffte es, das kleine Startkapital zu verzehnfachen. Inzwischen verfügt die Stiftung über den 40-fachen Betrag der ursprünglichen Summe.

Unter anderem ist die Bürgerstiftung Mülheim mit folgenden Projekten bekannt: dem jährlich vergebenen Preis der Bürgerstiftung an besonders engagierte junge Menschen, den Familienkonzerten in der Stadthalle (am 25.11.2018 zum elften Mal), dem Schulprojekt zur Integration von Flüchtlingen „Das macht Schule“ – wir machen mit“ und dem neuen erfolgreichen Schulsportprojekt „Schwimm mit”.

Das erste Gründer- und Unternehmermuseum (GUM) seiner Art in Deutschland eröffnete im September 2008 im ehemaligen Stammsitz von August  Joseph Thyssen und dem heutigen HAUS DER WIRTSCHAFT in Mülheim an der Ruhr - Gründer- und Unternehmermuseum

Das erste Gründer- und Unternehmermuseum (GUM) seiner Art in Deutschland eröffnete im September 2008 im ehemaligen Stammsitz von August & Joseph Thyssen und dem heutigen Haus der Wirtschaft in Mülheim an der Ruhr.

Der Förder- und Trägervereins Gründer- und Unternehmermuseums Mülheim an der Ruhr e.V. wird sich vor diesem Hintergrund zum 31. Dezember 2018 auflösen und sein Restvermögen zur Fortführung der Vereinsziele, insbesondere des Museumsbetriebes in der Wiesenstraße, an die Bürgerstiftung übertragen. Das beschlossen der Vereinsvorstand und die Mitgliederversammlung am 13. November 2018 im HAUS DER WIRTSCHAFT. Zu Liquidatoren der Vereinsauflösung wurden Frank Esser und Jürgen Schnitzmeier bestimmt.

Hintergrund

Der Förder- und Trägervereins Gründer- und Unternehmermuseums Mülheim an der Ruhr e.V. wurde am 23. März 2005 von der damaligen Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld (zugleich erste Vorsitzende), Kerstin Einert-Pieper, Jörg Enaux, Frank Esser, Dr. Werner Hackenberg, Hans-Theo Horn, Kurtludwig Lindgens, Heinz Lison (erster stellvertretender Vorsitzender), Heike Lücking, Frank Rehmann, Hans Schafstall, Hermann-Josef Schäpers, Wolfgang Schmitz, Jürgen Schnitzmeier und Prof. Horst A. Wessel gegründet.

Das Gründer- und Unternehmermuseum wurde am 27. September 2008 im Haus der Wirtschaft in der Wiesenstraße 35 eröffnet. Im Anschluss gab es eine Feierstunde und die Verleihung des Ehrenringes der Stadt Mülheim an der Ruhr an Erivan Haub, langjähriger Persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann.

Die drei von Prof. Horst A. Wessel im Auftrag des Fördervereins herausgegebenen Bücher über die Pioniere der Mülheimer Wirtschaft sind noch bis Ende des Jahres bei der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung, Nicole Busch-Castell, im HAUS DER WIRTSCHAFT, Wiesenstraße 35 in Mülheim, Tel. 0208 – 48 48 48, E-Mail: N.Busch-Castell@muelheim-business.de und im Mülheimer Buchhandel erhältlich:

  • „Mülheimer Unternehmer: Pioniere der Wirtschaft“ - Unternehmergeschichte in der Stadt am Fluss seit dem Ende des 18. Jahrhunderts; (Band 1)
  • „Mülheimer Unternehmer und Pioniere im 19. Und 20. Jahrhundert: Flexibel – Kreativ – Innovativ“ (Band 2)
  • „…doch das ganze Leben in Mülheim war ein anderes geworden! Pioniere der Mülheimer Wirtschaft und Gesellschaft seit dem Ende des 19. Jahrhunderts“ (Band 3)

Stand: 19.11.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel