Bundesminister überreicht Förderbescheide für Masterpläne

Schnelle und unbürokratische Hilfe für Kommunen

„Sonderbeauftragter Sofortprogramm Saubere Luft“

Christian Schmidt, geschäftsführender Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), hat heute (20.12.) 60 Förderbescheide für die Entwicklung kommunaler Masterpläne überreicht, mit denen die Luftqualität verbessert wird. Damit können die Kommunen jetzt passgenau ihre Maßnahmen für bessere Luftqualität ausarbeiten. Die Masterpläne können Maßnahmen zur Digitalisierung des Verkehrs, zur Vernetzung von Verkehrsträgern, zur Elektrifizierung, zur Radverkehrsförderung oder zur urbanen Logistik umfassen. Das BMVI übernimmt die Kosten in Höhe von rund 12 Millionen Euro.

Bundesminister Christian Schmidt (links) überreicht Beigeordneten Peter Vermeulen den Förderbescheid zur Erstellung eines Masterplans für Nachhaltige Mobilität in Mülheim

Bundesminister Christian Schmidt (links) überreicht Beigeordneten Peter Vermeulen den Förderbescheid zur Erstellung eines Masterplans für "Nachhaltige Mobilität für die Stadt". (Foto: BMVI)

Bundesminister Schmidt stellte zudem den neuen Sonderbeauftragten Sofortprogramm Saubere Luft vor: den Erlanger Alt-Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis.

Schmidt: „Mit unseren Förderbescheiden und dem Sonderbeauftragten treiben wir die Umsetzung unseres ‚Sofortprogramms Saubere Luft‘ voran. Wir leisten schnelle und unbürokratische Hilfe für die Kommunen. Sie können jetzt passgenau die Maßnahmen ausarbeiten, die vor Ort am effektivsten für eine zügige Verbesserung der Luftqualität sorgen. Unser Ziel ist es, Fahrverbote zu vermeiden. Wir wollen mehr Mobilität bei weniger Emissionen.“

Der Sonderbeauftragte wird die Lotsenstelle des BMVI beraten. Diese unterstützt Kommunen zu Fragen der Fördermöglichkeiten des Bundes. Er soll auch einen Erfahrungsaustausch der Kommunen über die Wirksamkeit von Luftreinhaltungsmaßnahmen (Best-Practice) gewährleisten.

„Mir kommt es darauf an, dass die Lotsenstelle exakt den Bedürfnissen der Kommunen entspricht," so Minister Schmidt.
Darüber hinaus leitet der Sonderbeauftragte künftig ein Gutachtergremium, das Förderanträge bewertet.

Bundesminister Schmidt überreicht Förderbescheid für Masterplan Nachhaltige Mobilität in Mülheim an der RuhrAls weiteren Schritt zur Umsetzung des Sofortprogramms hat das BMVI seine Förderrichtlinie Elektromobilität aktualisiert. Das BMVI fördert damit die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und die dafür erforderliche Ladeinfrastruktur. Das Antrags- und Bewilligungsverfahren wurde vereinfacht, so dass die Projekte noch schneller umsetzbar sind. Anträge können ab sofort bis 31. Januar 2018 eingereicht werden.

Umweltdezernent Peter Vermeulen freut sich: „Die 208.000 Euro versetzen uns in die Lage schnell ein Mobilitätskonzept aufzustellen. Ein solches Konzept ist die notwendige Grundlage, um Mittel von der Dieselgipfel-Milliarde zu erhalten und in dringende Luftreinhalte- und Verkehrswendeprojekte in unserer Stadt zu investieren“.

Kontakt


Stand: 20.12.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel