Feinstaubplakette für die Umweltzonen

Für die Städte im Ruhrgebiet gibt es bereits seit August 2008 einen Luftreinhalteplan mit ausgewiesenen Umweltzonen. - (c) Gisela Peter / PIXELIOSeit 2005 gilt in der Europäischen Union eine Luftqualitätsrichtlinie, die Grenzwerte für die Belastung der Luft mit Feinstaub und anderen Schadstoffen festlegt. Um die Belastung der Luft durch Abgase dauerhaft zu senken, wurden und werden in ganz Deutschland Umweltzonen eingerichtet. Fahrzeuge dürfen nur noch dann in die entsprechend gekennzeichneten Umweltzonen einfahren, wenn sie eine der am Einfahrtsschild ausgewiesenen Feinstaubplaketten an der Windschutzscheibe tragen oder per Gesetz eine gültige Ausnahmegenehmigung für die Umweltzonen besitzen. 

Eine Plakette bekommen Sie persönlich im Bürgeramt und bei den technischen Prüfstellen (zum Beispiel TÜV, DEKRA, GTÜ), aber auch in autorisierten Autowerkstätten.

Die Plakette gilt bundesweit in allen deutschen Städten mit einer Umweltzone. Sie muss immer mit dem aktuellen Kennzeichen übereinstimmen. Eine beschädigte beziehungsweise unleserliche Plakette muss durch eine neue ersetzt werden.

 

Unterlagen

Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (beziehungsweise Fahrzeugschein)

 

Gebühren

Gebühren

  • 5,- Euro

 

Kontakt

Kontakt


Stand: 11.07.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel