Folgen von Sturm Friederike

Bäume nicht mehr standsicher: Sachverständiger rät zur Baumfällung

Baumkletterer überprüfen die geschädigten Bäume in den Straßen - Amt für Grünflächenmanagement und FriedhofswesenIn Folge des Sturms Friederike müssen in der Innenstadt auf der Eppinghofer Straße gegenüber dem Forum drei Urweltmammutbäume gefällt werden. Sie stehen in einer gemauerten erhöhten Einfassung vor dem Haus Nummer 1.
„Nach dem Sturm am 18. Januar 2018 sind verstärkt deutliche Risse in dieser Einfassung aufgetreten“, so Stadtsprecher Volker Wiebels.

Das Amt für Grünflächenmanagement hatte daraufhin ein Sachverständigenbüro mit einem sogenannten Zugversuch beauftragt. Es wurde geprüft, ob die Bäume noch standsicher sind oder ob die Risse im Mauerwerk durch Wurzeldruck entstanden sind.
Das Ergebnis des Sachverständigen-Gutachtens: Die Stand- und Verkehrssicherheit der drei Urweltmammutbäume ist nicht mehr gewährleistet. Die Verankerung hat durch den zu kleinen und herausgehobenen Wurzelraum in den vergangenen Jahren sicherlich bereits gelitten und auch „Aufsprengungen“ der Fugen durch Wurzeldickenwachstum haben hierzu beigetragen. Durch den Sturm Friederike ist es nun jedoch zu weiteren Aufbrüchen der Fugen gekommen, so dass die Bäume ihr Widerlager und damit die Verankerung verloren haben. Eine Fällung aus Sicherheitsgründen ist daher unerlässlich.

Kontakt


Stand: 09.02.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel