Heizungsanlagen auf die Winterzeit umstellen

Wer seine Heizungsanlage im Blick hat, spart Energie und Geld

Am 28. Oktober werden die Uhren von drei auf zwei Uhr zurückgestellt. Während viele technische Geräte die Umstellung längst automatisch vollziehen, sollte die Zeitschaltuhr der Heizungsanlage auf jeden Fall überprüft werden. Ist diese noch auf Sommerzeit programmiert, springt die Heizung morgens eine Stunde früher an als nötig.
„Zu Beginn einer neuen Heizperiode ist es immer wichtig, einen kurzen Check-Up des Heizsystems vorzunehmen“, empfiehlt Ulrike Marx von der Stadt Mülheim an der Ruhr. „Neben der Zeitschaltuhr sollten Sie auch die Heizungspumpe überprüfen, den Wasserdruck im Heizkreislauf kontrollieren und gegebenenfalls die Heizkörper entlüften.“

Bei Umstellung auf Winterzeit kann durch die Anpassung der Heizung Energie und Geld gespart werden - Tobias Grimm - Referat I.4 - Kommunikation/InternetredaktionFoto: Tobias Grimm

All diese Maßnahmen helfen letztlich Energie und damit Kosten zu sparen. 
Der Schornsteinfeger prüft regelmäßig Abgase und nimmt eine Immissionsschutzmessung vor. Dennoch rät Ulrike Marx, die Heizungsanlage einmal im Jahr von einem Fachbetrieb warten und reinigen zu lassen. „Auch diese Leistung kann sich positiv auf den Verbrauch und die Lebensdauer Ihrer Anlage auswirken.“

Weitere Möglichkeiten zur Heizungsoptimierung werden in der gleichnamigen Broschüre der Sanierungsinitative ALTBAUNEU vorgestellt, die Sie an den Infotheken im Rathaus und im technischen Rathaus kostenfrei erhalten.

Für eine anstehende Entlüftung der Anlage erhalten Interessierte einen Heizungsentlüfterschlüssel inklusive Anleitung  gratis bei der Koordinierungsstelle Klimaschutz im technischen Rathaus. Regionale Heizungsmonteure sind unter
www.alt-bau-neu.de/muelheim gelistet sowie bei der Kreishandwerkerschaft Mülheim und Oberhausen unter https://www.kh-mo.de.

Kostenfreie Energieberatung

Überdies bietet die Stadt Mülheim an der Ruhr jetzt wieder eine kostenfreie Orientierungsberatung zur energetischen Gebäudesanierung durch Ihren Energieberater Matthias Klöckner an.

Anmeldung und Kontakt: 
Koordinierungsstelle Klimaschutz, E-Mail: energiewende@muelheim-ruhr.de, Telefon 455-0.  

Logo des Internetportals AltBauNeu - Stadt Mülheim - AltBauNeuDie Stadt Mülheim ist Mitglied im landesweiten Netz ALTBAUNEU, das durch die EnergieAgentur.NRW koordiniert und vom NRW-Wirtschaftsministerium unterstützt wird. Energieeffizienz und Wärmenutzung sind zentrale Themen des Netzwerks, das neben der Sanierung von Altbauten auch umfassend über die Möglichkeiten der Heizungsoptimierung informiert.

Kontakt


Stand: 09.10.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel