Hochwasserlage

Hochwasserlage

Hier finden Sie aktuelle Informationen über die Hochwasserlage in Mülheim an der Ruhr:

Stand 27.7., 9:00 Uhr

Soforthilfen für Flutopfer in Mülheim

Anträge können online oder in der Bürgeragentur gestellt werden

Die Beantragung der Soforthilfe für von der Unwetterkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 betroffene Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Angehörige freier Berufe sowie Land- und Forstwirte ist ab sofort möglich.

Entsprechende Anträge müssen ausgefüllt werden und können in Mülheim ab sofort jederzeit online per Mail an die Bürgeragentur gestellt werden: versenden. Die Originale müssen dann später bei der Bürgeragentur nachgereicht werden.
Darüber hinaus können die ausgefüllten Anträge ab der kommenden Woche persönlich in der Bürgeragentur, Schollenstraße 2, jeweils montags, dienstags und mittwochs in der Zeit von 8 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 16 Uhr abgegeben werden.

Die Voraussetzung für die Gewährung der Soforthilfen findet man auf den entsprechenden Internetseiten des Landes: https://www.land.nrw/de/soforthilfe.

Hier finden Sie ebenfalls weitere Informationen sowie die jeweiligen Antragsformulare zur Soforthilfe.

Die Fotos zeigen verschiedene Aufnahmen der vom Hochwasser betroffenen Bereiche im Mülheimer Stadtgebiet. Hier Ruhranlagen. - Sarah Sternol

Hochwasserabsperrungen sollen Leben schützen

„Die Unvernunft der Menschen macht uns fassungslos“

„Die Unvernunft der Menschen macht uns fassungslos“, so äußert sich Stadtsprecher Volker Wiebels zu dem anhaltenden Katastrophentourismus entlang der Ruhr. „Wir warnen weiterhin davor die abgesperrten Bereiche zu betreten – es besteht Lebensgefahr“.

Immer wieder treffen die patrouillierenden Kräfte des Ordnungsamtes auf Familien mit Kindern, die zum Beispiel ihre Fahrräder über die Absperrungen heben, um sich die Schäden an der Schleuseninsel aus nächster Nähe anzuschauen. „Das ist unverantwortlich“, so Wiebels.
Jogger*innen bahnen sich den abgesperrten Weg zum Fundort des gesunkenen Fahrgastschiffes „Moornixe“ und bringen sich im Schlick in Gefahr. „Der Leichtsinn kennt keine Altersgrenze“, resümiert der Stadtsprecher und bittet nochmals die abgesperrten Bereiche unbedingt zu meiden.

Die Schleuseninsel ist mit am schlimmsten vom Hochwasser betroffen und hat massive Schäden davongetragen. Unter anderem sind am Mülheimer Wasserbahnhof Wege und Grasflächen abgesackt und haben Leitungen freigelegt. - Ulrike BresaDie Schleuseninsel ist mit am schlimmsten vom Hochwasser betroffen und hat massive Schäden davongetragen. Unter anderem sind am Mülheimer Wasserbahnhof Wege und Grasflächen abgesackt und haben Leitungen freigelegt.

Foto: Ulrike Bresa

Hochwasser Schleuseninsel: Die Schleusenbrücke wurde mit abgeschlossenen Bauzaunelementen gesichert, damit keine Menschenmassen auf die Schleuseninsel gehen. Es besteht dort Lebensgefahr - Volker Wiebels

Besondere Sicherung der Schleuseninsel

„Aufgrund der nicht mehr „beherrschbaren Menschenmassen“ auf der Schleuseninsel wurde jetzt in Abstimmung mit dem RWW beschlossen, diese ab der Schleusenbrücke mit abgeschlossenen Bauzaunelementen zu sichern“, berichtet Volker Wiebels aktuell.
 

Bildergalerie Hochwasser: Die Fotos zeigen verschiedene Aufnahmen der vom Hochwasser betroffenen Bereiche im Mülheimer Stadtgebiet.

Oberbürgermeister Mark Buchholz und Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort bedanken sich bei den Einsatzkräften des THW für den nächtlichen Einsatz an der Hochwasserabsperrung in der Mülheimer Innenstadt. - Dezernat III - Stadtdirektor - Frank SteinfortKrisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort und Oberbürgermeister Marc Buchholz machten sich am frühen Morgen nach der Flutkatastrophe persönlich ein Bild von der Lage vor Ort. Sie bedankten sich unter anderem bei den Kräften des Technischen Hilfswerks (THW) für ihren nächtlichen Einsatz an der Hochwasserabsperrung in der Mülheimer Innenstadt.

Foto: Frank Steinfort

Oberbürgermeister und der Krisenstabsleiter danken den Fluthelfern

Oberbürgermeister Marc Buchholz und Krisenstabsleiter Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort danken den Fluthelfer*innen, die im Rahmen des Ruhrhochwassers im Einsatz waren. „Wir danken den hauptamtlichen Helferinnen und Helfern, aber insbesondere auch denen, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit unter Einsatz ihrer Gesundheit und vielleicht sogar ihres Lebens Hilfe geleistet haben“, so Buchholz und Steinfort unisono.
Insgesamt waren alle Mülheimer Hilfsorganisationen und die Freiwillige Feuerwehr Mülheim im Einsatz. Viele Mülheimerinnen und Mülheimer sehen deren Einsatz so wie der Oberbürgermeister und der Krisenstabsleiter und wollen Danke sagen. „Wer Gutes stiften und die Organisationen unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende an die jeweilige Organisation tun“, so OB Buchholz.
Für die „Flutopfer“ sind ebenfalls diverse landes- und bundesweite Spendenkonten eingerichtet, die man nutzen kann.

Spendeninformation

Aktion Deutschland Hilft
Stichwort: Hochwasser Deutschland
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Bank für Sozialwirtschaft)
Online spenden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen, leistet vor Ort Nothilfe. Einsatzkräfte des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Johanniter-Unfall-Hilfe und des Malteser Hilfsdienstes unterstützen die Menschen mit medizinischer Versorgung, Evakuierungen, Lebensmitteln und Notunterkünften.

Spendenkonten Mülheimer Hilfsorganisationen

  • Förderverein Freiwillige Feuerwehr Mülheim an der Ruhr
    Sparda Bank West eG
    IBAN: DE71 3606 0591 0001 2091 70
    BIC: GENODED1SPE
     
  • THW Helfervereinigung Ortsverband Mülheim
    Sparkasse Mülheim an der Ruhr
    IBAN: DE48 3625 0000 0300 0934 69
    BIC: SPMHDE3EXXX
     
  • Deutsches Rotes Kreuz
    Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.V.
    IBAN: DE51 3625 0000 0175 1367 54
     
  • DLRG - Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Mülheim
    IBAN: DE64 3625 0000 0300 0470 09
     

Hier weitere wichtige Informationen zur Lage in Mülheim:

Betroffene Straßen und Weg (abgesperrte Hochwasserpunkte)

Stromversorgung

Aktueller Pegelstand der Ruhr

Ruhrschifffahrt/Weiße Flotte

Handlungsempfehlungen und Warnungen

Leitungswasser: Abkochgebot aufgehoben

Stadtverwaltung

Sperrmüllabholung

MüGa-Gelände

Naturbad/Ruhrstrand

Ruhrbahn/ÖPNV

Radio und Soziale Medien
 

Betroffene Straßen und Wege (abgesperrte Hochwasserpunkte) 

Die am Donnerstag (15.7.) seitens des Tiefbauamtes abgesperrten Hochwasserpunkte bleiben, trotz der entspannten Lage am Morgen, derzeit noch bestehen und werden, je nach Lage, nach und nach abgebaut.

Die Ruhrpromenade wurde schon freigegeben. Der Zugang zum Ruhrkristall ist ebenfalls frei.

Die Schleuseninsel ist mit am schlimmsten betroffen vom Hochwasser und muss gesperrt werden. Die Aufräum-, Reinigungs- und Herstellungsarbeiten werden noch Monate andauern. Die Zuwege und Pflasterung unter dem Vordach des Mülheimer Wasserbahnhofs wurden aufgerissen und fortgespült. Wie stark auch das Gebäude beeinträchtigt is muss erst statisch untersucht werden.
Wie stark auch das Gebäude Haus Ruhrnatur durch das Hochwasser beschädigt oder gar einsturzgefährdet ist, müssen Statiker ebenfalls in den kommenden Tagen feststellen. Die Schleuseninsel wird voraussichtlich für Monate für die Bürger*innen gesperrt sein.

Bitte beachten Sie die Absperrungen und halten Sie sich an die Anweisungen der Ordnungskräfte vor Ort!

Die Schleuseninsel ist mit am schlimmsten vom Hochwasser betroffen und hat massive Schäden davongetragen. Unter anderem sind die Pflastersteine am Mülheimer Wasserbahnhof hochgespült und Leitungen freigelegt worden. - Ulrike BresaFoto: Ulrike Bresa

Auf vielen Spazier- und Fahrradwegen am Ruhrufer befindet sich noch zentimeterdicker Schlamm, der erst beseitigt werden muss, bevor die Wege wieder freigeben werden können. Zusätzlich werden Brücken und Treppen die vom Hochwasser unterspült waren auf ihre Nutzbarkeit kontrolliert. Die Aufräumarbeiten laufen, vereinzelt behindert noch Treibgut, welches durch die Wassermassen mitgespült wurde, die Wege.

Die Tiefgaragen auf der Schloßstraße sind wieder geöffnet. 
In der Tiefgarage Rathausmarkt ist die Ebene unter dem Parkdeck leider voll Wasser. Diese Ebene dient zur Absaugung der Abgase über die aktiven Lüfter. "Wir haben erst für Donnerstag, 22.7., ein Unternehmen vor Ort, mit dessen Hilfe wir inspizieren und eine Absaugung verwirklichen können." so der Leiter der Betriebe der Stadt, Joachim Exner.

Insofern wird (leider) die Tiefgarage Rathausmarkt diese Woche nicht geöffnet werden können, obwohl äußerlich keine Schäden zu sehen sind.
 

Die Mintarder Straße, Ecke Landsberger Straße in Richtung Mintard und in der Gegenrichtung in Höhe Mintarder Wasserbahnhof ist wieder frei!

Der Deichkronenweg in Mintard ist nach entsprechenden Kontrollen durch das Umweltamt ebenfalls wieder freigegeben. 
Die Straße „Durch die Aue“ mehrere private Häuser dort sind stark vom Hochwasser betroffen, aber auch die Sportplatzanlage Mintard. Der Sportplatz und die Gebäude müssen komplett saniert werden. Eine Kostenschätzung gibt es noch nicht.

Da der Damm aufgrund des Hochwassers durchweicht war, mussten die Anwohner*innen im Bereich Durch die Aue zur Vorsicht evakuiert werden. Sie sind zurzeit bei Familie und Freund*innen untergekommen. Die Stadtverwaltung hat außerdem als Notunterkünfte die Holzhütten auf dem Gelände der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft an der Mintarder Straße zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bietet die Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH (SWB) leerstehende Wohnungen als vorübergehende Notunterkünfte an. Alle, die aufgrund des Unwetters keine Bleibe mehr haben, können sich unter der 0208 / 45002 - 115 bei der SWB melden. 

Weiterhin abgesperrte Hochwasserpunkte (Fußgängerwege):

Hochwasserstufe 1A

Ostruhrseitig

  • Mendener Straße /Im Köften
  • Mendener Straße /Wetzkamp
  • In der Heil 
  • Mulhofskamp (DLRG)

Hochwasserstufe 1B

Ostruhrseitig

  • Hahnenfähre
  • Altenheim Ruhrgarten
  • Mendener Straße 52
  • Mendener Straße 10e
  • Rampe zum Leinpfad, Mendener Straße gegenüber ehemaliger Jugendherberge
  • Mendener Straße / Florabrücke / Leinpfad Richtung Essen 

Hochwasserstufe 1C

Westruhrseitig

  • Durch die Aue (Sportplatz Mintard)
  • August-Thyssen-Straße / Mintarder Wasserbahnhof
  • Mintarder Straße / Dicken Am Damm (Anlegestelle)
  • Mintarder Straße / Feldweg „1“
  • Mintarder Straße / Feldweg „2“
  • Mintarder Brücke / Am Damm (linke und rechte Seite): Fahrtrichtung Ruhraue gesperrt; Fahrtrichtung Mintard frei
  • Mintarder Straße / Holunderweg
  • Mintarder Straße / Kahlenbergweg
  • Kassenberg und Fossilienweg (Brücke)
  • Florabrücke Richtung Mintarder Straße

 
Hochwasserstufe 2

Westruhrseitig

  • Kassenberg / Kraftwerkbrücke, Gerbersteg
  • Kassenberg / Treppe zum Gerbersteg gegenüber Ruhrblick
  • Ruhrufer / Treppenturm Gerbersteg
  • Ruhrufer / Ruhrkristall Gerbersteg
  • Schlossbrücke / Stadthalle / Frankys (linke und rechte Seite) 
  • Mendener Straße / Florabrücke

Ostruhrseitig

  • Wilhelmstraße, Zuweg Park
  • Luisental 5, Zuweg Park
  • Luisental 9, Zuweg Park
  • Luisental 11, Zuweg Spielplatz
  • Luisental 17, Zuweg Spielplatz
  • Luisental gegenüber Altenheim, Zuweg Park
  • Luisental (Altenheim), Zuweg zum Leinpfad
  • Dohne, Zufahrt zum Leinpfad RWW
  • Dohne 72, Zufahrt zum Leinpfad

Zusätzlich steht die Sperrung Florabrücke / Brücke zur Schleuseninsel

Der Leinpfad bleibt gesperrt und kann erst freigegeben werden, wenn alle Zuständigen ihre Schäden gesichtet und beseitigt haben! Hierzu gehören unter anderem Kontrollen von Bäumen, Ufermauer, Brücken, Geländer, Oberflächen….
 

Stromversorgung
Bis auf die Schleuseninsel sind alle Bereiche wieder ans Stromnetz angeschlossen. Vereinzelt sind Häuser noch nicht angeschlossen, weil sie durch den Elektroinstallateur noch nicht freigegeben sind. Aus Sicherheitsgründen bittet die Westnetz keine Hausanlagen, die durch Wassereinbruch in Mitleidenschaft gezogen wurden, vor der Überprüfung durch eine Elektrofachkraft anzuschalten. 

Westnetz bittet um Unterstützung
Um eine Versorgungsleitung wieder in Betrieb nehmen zu können, muss jedes daran angeschlossene Gebäude begangen und auf die Wasserstandssituation überprüft werden. Durch die fehlende Stromversorgung sind die Türklingeln oftmals ohne Funktion, dadurch wird die Kontaktaufnahme deutlich erschwert. Daher bittet Westnetz eine Kontaktmöglichkeit, zum Beispiel eine Telefonnummer, an der Haustüre zu platzieren und so die Erreichbarkeit sicher zu stellen. Auch können die Gebäudeeigentümer bereits Kontakt mit ihrem Elektroinstallateur zur Überprüfung der Hausinstallation aufnehmen. Aus Sicherheitsgründen bittet die Westnetz keine Hausanlage, die durch Wassereinbruch in Mitleidenschaft gezogen wurde, vor der Überprüfung durch eine Elektrofachkraft anzuschalten. Selbst wenn der Hausanschlusskasten bereits wieder unter Spannung steht.
 

Aktueller Pegelstand der Ruhr

Auf der Seite der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) können Sie den aktuellen Pegelstand der Ruhr ablesen.

Die Messstelle befindet sich direkt an der Schloßbrücke und wird jede Minute aktualisiert, so dass die vorliegenden Daten sehr aktuell sind.

Warnung, Amtliche Warnung, Achtung, Ausrufezeichen, Sicherheit. - Thomas Nienhaus

Ruhrschifffahrt/Weiße Flotte

Zurzeit ist keine Schifffahrt auf der Ruhr möglich und bis auf Weiteres eingestellt. Die Bezirksregierung muss den Schifffahrtskanal nach entsprechenden Kontrollen erst wieder freigeben. Die Steiger der Ruhrschifffahrt/Weiße Flotte werden im Laufe der Woche auf Standfestigkeit und Sicherheit geprüft.
Sobald die Schiffe der Weißen Flotte wieder fahren können, informieren wir Sie entsprechend. Die drei Schiffe sind unversehrt geblieben.

Bei Fragen zu Ihren bereits erworbenen Tickets für Tageskreuzfahrten wenden Sie sich an das Schifffahrtsbüro unter der Telefonnummer: 0208 / 455 - 8130, E-Mail: weisseflotte@btmh.de.


Handlungsempfehlungen und Warnungen

Weitere Informationen und Handlungsempfehlungen gibt es auf der Seite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (NINA). Eine entsprechende Entwarnung der Hochwasserlage erfolgt ebenfalls dort.

Verfolgen Sie auch die Warnungen des Deutschen Wetterdienstes unter
https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen/warnWetter_node.html und auf der Seite der Talsperrenleitzentrale.

Betreten Sie keine abgesperrten Bereiche, das Ruhrufer und die Deiche!


Abkochgebot des Leitungswassers aufgehoben

Ab sofort ist das vergangene Woche vom Gesundheitsamt angeordnete Abkochgebot aufgehoben. Zahlreiche Kontrollmessungen haben eine konstant gute Trinkwasserqualität bestätigt. Alle Analyseergebnisse der letzten Tage zeigten keine bakterielle Auffälligkeiten. Die Trinkwasserqualität ist konstant gewährleistet. Ein Abkochen des Leitungswassers ist somit vor Verzehr nicht mehr erforderlich

Die Anlagen werden intensiv gespült, geprüft und gegebenenfalls repariert. Die Versorgung ist sichergestellt, es kann allerdings gelegentlich zu Druckschwankungen kommen, sagt die RWW.
Das Gesundheitsamt hat beschlossen, vorsorglich weiterhin eine Chlorung aufrecht zu erhalten. Abhängig von den Ergebnissen der weiteren Kontrollmessungen wird geprüft, ob die zusätzlichen Desinfektionsmaßnahmen in den nächsten Tagen schrittweise komplett eingestellt werden können.

Weitere Informationen stehen auf der Webseite des Versorgers unter www.rww.de. Fragen und Antworten zu Chlor: www.rww.de/chlor.
 

Stadtverwaltung


KommunikationsCenter
Alle wichtigen Informationen zur Hochwasserlage erhalten Bürgerinnen und Bürger auch beim KommunikationsCenter unter der Rufnummern 455-0.
 

Alten- und Pflegeheim Franziskushaus
Die Bewohner*innen des Alten- und Pflegeheims Franziskushaus im Luisental 21 wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert und sind in anderen Einrichtungen untergebracht worden. Alle Bewohner*innen sollen jetzt so schnell wie möglich wieder zurückgeführt werden. 


Sozialamt in der Ruhrstraße geschlossen!
Das Hochwasser hat auch das Sozialamt in der Ruhrstraße 1 - im Gebäude von Thyssen Schachtbau getroffen. Es bleibt bis auf Weiteres geschlossen, weil vorsichtshalber der Strom abgeschaltet werden musste. Die Mitarbeiter*innen sind weder per Telefon, noch per Mail erreichbar. 

Aufgrund der Nichterreichbarkeit des Verwaltungsgebäudes Ruhrstraße 1 werden folgende Notdienste eingerichtet:

  • Für den Bereich des Sozialgesetzbuch (SGB) II stehen die Dienststellen Eppinghofer Straße 50 und Styrum vollständig zur Verfügung. 
  • Für den Bereich Asylbewerberleistungen und Grundsicherung im Alter wird ein Notdienst für absolute Notfälle ebenfalls in der Eppinghofer Straße 50 eingerichtet.
  • Der Kommunale Soziale Dienst ist für den Bereich der Innenstadt über seine Außenstellen erreichbar.


Auch das Amt für Gesundheit und Hygiene in der Heinrich-Melzer-Straße 3 blieb vom Hochwasser nicht verschont und muss daher geschlossen bleiben. Die Kolleg*innen sind derzeit nur über die E-Mail-Adressen: gesundheitsaufsicht@muelheim-ruhr.de und corona@muelheim-ruhr.de erreichbar.
 

Sperrmüllabholung

Die MEG reagiert auf das hohe Sperrmüllaufkommen: Kurzfristig fährt die MEG in den Stadtteilen, die am schlimmsten von der Überschwemmung betroffen sind, Extratouren, um Sperrmüll und Elektroschrott einzusammeln, der nicht mehr zu retten ist. In Mintard fährt die MEG am Dienstag, 20. Juli 2021, Touren ohne vorherige Anmeldung auf der Mintarder Straße und Durch die Aue. 
Am Mittwoch, 21. Juli 2021, gehen die zusätzlichen Sperrmülltouren in der Mülheimer Innenstadt weiter. In diesem Fall bitten wir die Bürger, sich kurzfristig beim MEG-Bürgerservice zu melden unter 0208 / 99 66 0.


MüGa-Gelände

Nach den Überflutungen des Stadthallengartens und des Steinhofer Bruchs in der MüGa sind auch hier massive Beschädigungen nach erster Begehung festzustellen.

Die Ruhrfontäne ist am Druckstab abgerissen. Sie konnte an der Ruhrufermauer gesichert werden. Es sei eher unwahrscheinlich, dass die Fontäne in 2021 wieder in Betrieb geht.

Die Teiche in der MüGa können nicht aufgefüllt und der Wasserspielplatz kann nicht betrieben werden, da die Pumpenkammern vollständig überflutet wurden und die Steuerungen komplett erneuert werden müssen.

Die Fuß-und Radwegeverbindung vom Stadthallengarten durch den Steinhofer Bruch zur Spirale an der Bergstraße wurde unterspült und ist zu 80 Prozent defekt. Sie ist daher nicht mehr verkehrssicher. 
Im Bereich Stadthallengarten wurden weiterhin Stauden entwurzelt und Teile der Einzäunung durch die Wassermassen umgedrückt.
Die mit Schlamm und Ablagerungen verschmutzten Pflasterflächen werden ab dem 19. Juli gereinigt.
Durch ein beherztes Eingreifen von zwei Damen wurden am Samstag (17.7.) über 200 Fische, die in den Wasserpfützen verblieben und gefangen waren, wieder in die Ruhr zurückgelassen. Für diesen Einsatz ein herzliches Dankeschön!

Naturbad/Ruhrstrand

Auch das Naturbad Styrum ist vom Hochwasser hart betroffen und musste schließen - das Technikgebäude mit der Pumpanlage wurde überflutet. Die Wasseraufbereitung ist derzeit komplett außer Betrieb. Wann das Freibad wieder öffnen kann, ist ungewiss.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Naturbades.
Auch der Ruhrstrand stand vollständig unter Wasser und ist daher für unbestimmte Zeit nicht nutzbar.


Ruhrbahn/ÖPNV

Ruhrbahn hilft!
Ab Mittwoch, 21. Juli 2021, können Menschen, die in Mülheim an der Ruhr vom Hochwasser betroffen sind und ihre Mobilitätsmöglichkeiten verloren haben, in den KundenCentern der Ruhrbahn ein Ticket1000, je Person des Haushaltes, abholen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Ruhrbahn.

Alle aktuellen Infomationen zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und möglichen Störungen in Mülheim erhalten Sie auf der Seite der Ruhrbahn Mülheim.

Radio und Soziale Medien

Alle weiteren wichtigen Informationen erfahren die Bürgerinnen und Bürger auch auf Radio Mülheim.

Darüber hinaus stehen alle Nachrichten auf der Facebook-Seite (https://facebook.com/MuelheimRuhr) und im Twitter-Account (http://twitter.com/muelheim_ruhr) der Stadt Mülheim an der Ruhr.

Kontakt


Stand: 27.07.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel