innogy unterstützt die Stadt Mülheim an der Ruhr beim Sparen

In 2018/2019 wurden die Harbecke–Sporthalle, die Sporthallen Mintardstraße, Saarner Straße, Ludwig-Wolker-Straße, Holzstraße und die innogy Sporthalle durch Fördergelder in Höhe von 140.000 Euro der Firma innogy auf LED-Technik umgerüstet. Durch diese Umrüstung können künftig 250 Tonnen CO² pro Jahr eingespart werden. Die prognostizierten Energieeinsparungen der Stadt Mülheim an der Ruhr liegen zukünftig über 60 %. Ganz besonders werden die Einsparungen in der innogy Sporthalle deutlich. Hier wird durch den Einbau von 56 speziellen LED-Hallenstrahlern mit je 180 Watt die Leistung von 50 kW auf 10 kW pro Stunde reduziert. 
Daneben werden durch die eingebaute LED-Technik nicht nur Energie, sondern auch nicht unerhebliche Kosten in der Bauunterhaltung eingespart.

Die Firma innogy SE hat die Sporthalle des Badminton Leistungszentrums an der Südstraße mit der energiesparenden und klimafreundlichen LED-Technik ausgestattet. (v.l.) Nationalspieler Alexander Rovers, Martina Ellerwald (MSS), Nationalspielerin Yvonne Li, Frank Peter Buchwald (ImmobilienService), Bundestrainer Detlef Poste, Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Rainer Hegmann (innogy), Thorsten Brauer (ImmobilienService). 14.03.2018 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

(v.l.) Nationalspieler Alexander Rovers, Martina Ellerwald (MSS), Nationalspielerin Yvonne Li, Frank Peter Buchwald (ImmobilienService), Bundestrainer Detlef Poste, Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Rainer Hegmann (innogy), Thorsten Brauer (ImmobilienService).

Foto: Walter Schernstein

Kontakt


Stand: 09.05.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel