Notfallseelsorge

"Erste Hilfe für die Seele"

Die Betreuung unverletzter Betroffene an Unglücksstellen ist erste Aufgabe der Notfallseelsorge.Die Notfallseelsorger und Notfallseelsorgerinnen begleiten Menschen in Krisensituationen, zum Beispiel nach Verkehrsunfällen oder wenn eine Todesnachricht überbracht werden muss. Außerdem sind sie Seelsorger für Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten.

Die Notfallseelsorge umfasst die seelsorgerische Arbeit in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.


1. Rufbereitschaft

Logo Notfallseelsorge, sie umfasst die seelsorgerische Arbeit in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz

Die Notfallseelsorge versteht sich als "Erste Hilfe für die Seele" für Menschen, die infolge eines Unfalles, eines traumatischen Erlebnisses oder des plötzlichen Verlustes eines Angehörigen psychischen Extremsituationen ausgesetzt sind und deren Lebensgewissheit von einer Sekunde auf die andere in Frage gestellt ist.

24 evangelische Pfarrerinnen beziehungsweise Pfarrer können im Wechsel rund um die Uhr von Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei zur seelsorgerlichen Begleitung von Betroffenen in Krisensituationen gerufen werden:

  • Wenn Menschen suizidgefährdet oder in einer akuten psychischen Krise sind
  • Wenn Angehörige plötzlich einen geliebten Menschen verloren haben
  • Wenn eine Todesnachricht überbracht werden muss

2. Seelsorge für Einsatzkräfte in Feuerwehr und Rettungsdienst

Einsatzkräfte in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz werden immer wieder mit schlimmsten Ereignissen und Bildern konfrontiert, bei denen ihre angeeigneten Schutz- und Verarbeitungsmechanismen manchmal nicht mehr ausreichen.

Die NotfallseelsorgerInnen wissen durch Einsatzbegleitungen, Wachbesuche und persönliche Gespräche um diese Belastungen. Sie bieten Gespräche zur Entlastung und Verarbeitung solcher Einsätze an und vermitteln gegebenenfalls weitere Hilfe.

 

Kleines Mädchen umklammert Teddybären. In zahlreichen Unfallsituationen ist speziell die Betreuung von Kindern in traumatischen Situationen nötig und wichtig Rettungskräfte im Gespräch. In Mülheim an der Ruhr ist die Notfallseelsorge eng eingebunden in die Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen, zum Beispiel bei Großschadenslagen.

(Fotos: Andreas Köhring)

3. Vorstellung des Arbeitsbereiches

Koordinator für die Notfallseelsorge im Kirchenkreis An der Ruhr ist Pfarrer Guido Möller.

Pfarrer Guido Möller im Gespräch mit einem Betroffenen

Kontakt:

Pfarrer Guido Möller
c/o Hauptfeuer- und Rettungswache
Zur Alten Dreherei 11
45479 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 455-36349
E-Mail: versenden

 

Wenn Sie interessiert sind, die Arbeit der Notfallseelsorge näher kennenzulernen, können Sie Pfarrer Guido Möller zu Ihren Veranstaltungen oder in Ihre Gemeinde einladen. In Schulen, Vereinen, Gemeindegruppen und anderen interessierten Kreisen stellt er gerne sein Arbeitsgebiet vor.

Bei Anfragen zum Kirchenkreis wenden Sie sich bitte an:

Annika Lante
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Evangelischer Kirchenkreis An der Ruhr
Althofstraße 9
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 3003-104
Telefax: 0208 / 3003-151
www.kirche-muelheim.de

Veröffentlichung der Texte mit freundlicher Genehmigung des Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr.

Kontakt


Stand: 25.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel

Feuerwehr Mülheim
Zur Alten Dreherei 11
45479 Mülheim an der Ruhr

Telefon: 0208 / 455-92
Telefax: 0208 / 455-3799

feuerwehr-leitstelle@muelheim-ruhr.de

Bitte setzen Sie keine Notrufe via E-Mail ab!

Notruf 112
Bevölkerungsschutz
Tipps & Ratschläge