OB Buchholz besucht im Rahmen seiner Sommertour die Fliednerwerke

OB Buchholz besucht im Rahmen seiner Sommertour die Fliednerwerke

In der zweiten Woche seiner ersten Sommertour besuchte Mülheims Oberbürgermeister Marc Buchholz am Dienstag mit der Theodor-Fliedner Werke gGmbH den größten (sozialen) Arbeitgeber unserer Stadt. 
Gemeinsam mit dem Werkstattleiter Daniel Möller besichtigte OB Buchholz die größte Werkstatt der Fliedner Werke auf der Kranbahnallee im Geneba Industrie-Park, in der 120 Menschen arbeiten.

OB Buchholz besucht im Rahmen seiner Sommertour die Theodor-Fliedner Werke: Gemeinsam mit dem Werkstattleiter Daniel Möller besichtigte der Oberbürgermeister die größte Werkstatt der Fliedner Werke auf der Kranbahnallee im Geneba Industrie-Park. Das Foto zeigt Daniel Möller (links) mit Marc Buchholz, der einen von der Werkstatt gefertigten Holz-Klappstuhl in der Hand hält, vor Regalen im Lager der Werkstatt. - Tobias Grimm / OnlineteamWerkstattleiter Daniel Möller (links) zeigt Oberbürgermeister Marc Buchholz in der Werkstatthalle unter anderem einen von den Fliednerwerken gefertigten Holz-Klappstuhl.
 

„Ich freue mich, dass ich im Rahmen meiner Sommertour einen der größten Arbeitgeber der Stadt besuchen kann, den nicht jeder als solchen wahrnimmt beziehungsweise auf dem Schirm hat“, so Marc Buchholz. 

Während des Besuches standen auf der Agenda unter anderem Themen wie die Corona-Pandemie und die damit verbundenen tiefen Auswirkungen auf die über 900 Mülheimer Mitarbeiter*innen (davon 200 in der Verwaltung) der Theodor-Fliedner Werke. Diese konnten zum Beispiel wegen des Shutdowns monatelang nur sehr eingeschränkt oder gar nicht an ihren Arbeitsplatz in den Werkstätten, was für Menschen mit Behinderung eine besondere Härte und Herausforderung mit sich brachte. 

Ein weiteres zentrales Thema, nämlich die bessere und prominente Sichtbarkeit der Theoder-Fliedner-Werke im Mülheimer Stadtbild, ist gerade einen großen Schritt weiter. Anfang September eröffnet nämlich im neuen Quartier „Wallviertel“ das neue Ladenlokal „Fliedners Wallstraße“, um so zentral in der Mülheimer Innenstadt Serviceleistungen vor Ort anbieten zu können. 

„Ich wünsche Ihrer jüngsten Geschäftsidee viel Erfolg und Ausdauer und kann sie nur dazu beglückwünschen, dass sie ihr Lokal im neuen und lebendigen Quartier im Wallviertel eröffnen werden“, so Marc Buchholz. 

OB Buchholz besucht im Rahmen seiner Sommertour die Theodor-Fliedner Werke: Gemeinsam mit dem Werkstattleiter Daniel Möller besichtigte der Oberbürgermeister die größte Werkstatt der Fliedner Werke auf der Kranbahnallee im Geneba Industrie-Park. Das Foto zeigt Marc Buchholz (rechts) mit Daniel Möller in der Lagerhalle vor einem Regal, in dem unter anderem ein Paket mit der Aufschrift USA - Seile - Rohware steht. - Tobias Grimm / OnlineteamFotos: Tobias Grimm

Positiv überrascht zeigte sich Marc Buchholz von der sehr produktiven bereits mehrjährigen Zusammenarbeit der Theodor-Fliedner Werke mit der Hochschule Ruhr West. So haben Studentinnen des Frauenstudiengangs Maschinenbau unter anderem ein digitales Assistenzsystem für Menschen mit Behinderung entwickelt, um körperliche Arbeiten deutlich zu erleichtern beziehungsweise ermöglichen. Zurzeit hofft Werkstattleiter Möller, dass ein gemeinsames Großprojekt (Umfang: rund 1,5 Millionen Euro) bewilligt wird, auch hier spielen Assistenzsysteme für Menschen mit Behinderung eine zentrale Rolle. 

Rund ein Dutzend Gespräche und Besichtigungen 

Im Rahmen seiner Sommertour 2021, die am 7. Juli mit einem Besuch des Rhein-Ruhr-Zentrums begann, nimmt Oberbürgermeister Buchholz in zweieinhalb Wochen rund Dutzend Termine wahr.

Kontakt


Stand: 14.07.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel