OB Marc Buchholz spendet 700 Euro für das Mülheimer Hospiz

OB Marc Buchholz spendet 700 Euro für das Mülheimer Hospiz

Als Marc Buchholz schon vor dem eigentlichen Beginn seiner Amtszeit (1. November) am 7. Oktober den Posten des Oberbürgermeisters übernahm, versprach er. „Ich werde den Unterschied zu meinem bisherigen Gehalt aus dem Monat Oktober an zwei gemeinnützige Organisationen spenden.“ Der erste Teil – 1000 Euro – ging an ELE-PHONE, einem Präventionsprojekt gegen den Missbrauch von Kindern. 700 Euro übergibt der Oberbürgermeister nun dem Mülheimer Hospiz.

Oberbürgermeister Marc Buchholz spendet 700 Euro für das Mülheimer Hospiz. Übergabe der Spende an Hospizleiterin Ute Borghorst. Hospiz Mülheim, Friedrichstraße 40. 01.12.2020 Foto: Walter Schernstein - Walter SchernsteinOberbürgermeister Marc Buchholz spendet 700 Euro für das Mülheimer Hospiz. Übergabe der Spende an Hospizleiterin Ute Borghorst im Hospiz Mülheim, Friedrichstraße 40 am 1. Dezember 2020

Foto: Walter Schernstein

„Ich unterstütze damit die segensreiche Arbeit, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Hospizes leisten“, betont Buchholz. Er sei sehr beeindruckt davon, mit welcher Professionalität und gleichzeitig mit wie viel Herzensgüte und Einfühlungsvermögen Schwerstkranke und ihre Familien auf ihrem letzten Weg begleitet werden. 

„Ohne das Hospiz wäre Mülheim um einen wesentlich Ort des humanen Abschiednehmens ärmer“, sagt  Buchholz und kündigt an, als Mitglied des Fördervereins dessen Arbeit auch weiterhin zu unterstützen.  

„Mit meinen Gedanken bin ich in den letzten Wochen häufig bei den Menschen, die Sterbende begleiten. Die steigende Zahl der Bürgerinnen und Bürgern, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ihr Leben verlieren, führt mir vor Augen, wie wichtig auch unter Quarantänebedingungen ein Abschiednehmen für die  Angehörigen ist,“ so Buchholz. Er spricht allen Trauernden sein persönliches Mitgefühl aus.

„Wir müssen fünf Prozent unserer Betriebskosten über Spenden finanzieren, daher ist diese Spende nicht nur etwas, worüber wir uns sehr freuen, sondern etwas, das sehr wichtig für unsere Arbeit ist“, sagt die Hospizleiterin Ute Borghorst. Die Spende zeige außerdem, dass die Arbeit des Hospiz‘ geschätzt werde. „Und es ist schön zu sehen, dass wir auch in Corona-Zeiten nicht vergessen werden."

Kontakt


Stand: 02.12.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel