Sichere Fahrradabstellplätze testen

Stadt Mülheim unterstützt gute Vorsätze für die europäische Mobilitätwoche

Hendrik Konietzny vor der Mülheimer Radstation mit Flyern zur Mobilitätswoche, DeinRadschloss. - Hendrik Konietzny

Am Montag, 16. September startet die europäische Mobilitätswoche in der Kommunen ihren Bürgerinnen und Bürgern Angebote für nachhaltige Mobilität vor Ort präsentieren und Alternativen aufzeigen. Um die guten Vorsätze der Pendler und Pendlerinnen an den Mülheimer Bahnhöfen Styrum und Hauptbahnhof zu unterstützen, bietet die Stadt deshalb in Kooperation mit den Radstationen Gutscheine für die neuen DeinRadschloss-Fahrradabstellanlagen an. Denn in diesem Jahr sind in Styrum und am Hauptbahnhof insgesamt fast 100 neue, trockene und sichere Stellplätze für die geliebten Zweiräder entstanden. Das Besondere: Die Anlagen sind rund um die Uhr zugänglich und online buchbar. Wer sich einmal registriert hat, kann derzeit in über 64 Stationen Stellplätze reservieren. „Da unsere Radstation voll ausgelastet ist, freue ich mich, dass ich interessierten Radelnden jetzt eine tolle Alternative bieten kann,“ freut sich Carsten Voß, dessen Team sich um die neuen Anlagen kümmert.

Fahrradsattel mit Bezügen: DeinRadschloss-Radstation - Hendrik Konietzny

Die Gutscheine, mit der die Mülheimer DeinRadschloss-Anlagen eine Woche kostenlos getestet werden können, sollen zum Radfahren motivieren. Bis Sonntag, 22. September 2019 und so lange der Vorrat reicht, liegen sie in der Radstation Mülheim Hauptbahnhof zu den Öffnungszeiten bereit.

Weitere Infos zur Radstation und DeinRadschloss unter www.radstation-muelheim.de.
oder:
PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung
Hendrik Konietzny
Telefon : 0208 / 8485718
Fax.: 0208 / 8485729
E-Mail: hendrik.konietzny@pia-stiftung.de


Stand: 12.09.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel