Stadtteilservice

Von April 2008 bis Dezember 2019 war der Stadtteilservice Eppinghofen in Eppinghofen aktiv. Bei dem Kooperationsprojekt zwischen der Job Service Gesellschaft GmbH (JSG) und dem Stadtteilmanagement Eppinghofen handelte es sich um ein Projekt

  • zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls,
  • zur Verbesserung der Sauberkeit im Stadtteil,
  • zur Erhöhung der Identifikation der Bewohnerschaft mit ihrem Stadtteil.

Mitarbeiter des Stadtteilservices kümmern sich um die Belange der Bewohner und Einzelhändler rund um Eppinghofen

Der Stadtteilservice Eppinghofen bestand aus sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im Rahmen einer Beschäftigungsmaßnahme bei der JSG angestellt waren. Sie waren zwei Mal pro Tag (vormittags und nachmittags) im Stadtteil unterwegs. 

Ihre Aufgaben bestanden darin

  • Ansprechperson für die Bewohnerschaft zu sein,
  • durch ihre Präsenz das Sicherheitsgefühl der Bewohnerinnen und Bewohner zu erhöhen,
  • die Sauberkeit im Stadtteil durch ihre "soziale Kontrolle" zu verbessern,
  • Informationen über "wilde Müllkippen" schnell an die zuständigen Stellen weiterzuleiten,
  • Institutionen und Bewohnerschaft bei nicht kommerziellen Veranstaltungen zu unterstützen.

Bei den Mitarbeitenden des Stadtteilservice handelte es sich um "Kümmerer" im Stadtteil, die durch ihre regelmäßige Gegenwart die Lebensqualität in Eppinghofen gesteigert haben. Sie waren weder Hilfssheriffs noch Müllentsorgende. Weiter wurde durch den Stadtteilservice auf die Qualität des öffentlichen Raumes im Stadtteil geachtet.
So konnten zum Beispiel kleinere Verschmutzungen direkt beseitigt werden, größere wurden schnell an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Durch dieses schnelle und unkomplizierte Hilfsangebot wurde das ehrenamtliche Engagement der Bewohnerschaft gefördert. 

Kontakt


Stand: 02.03.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel