Städtischer Bauhof wird "elektrifiziert"

Städtischer Bauhof wird "elektrifiziert"

Bei einem Ortstermin im städtischen Bauhof am Heifeskamp wurden jetzt die ersten elektrisch betriebenen Spezialfahrzeuge für den dortigen Fuhrpark vorgestellt.
Ein Radlader und ein Gabelstapler sind dort jetzt im Einsatz, genauso effizient und leistungsstark wie die „Verbrenner“, aber wesentlich leiser und vor allem Klima- und Umweltschonender. Elektro-Gabelstapler werden schon seit langem in verschiedenen Unternehmen eingesetzt.

Der städtische Bauhof elektrifiziert seinen Fuhrpark. Die ersten elektrisch betriebenen Spezialfahrzeuge werden vorgestellt. (v.l.) Britta Us, Teamleiterin Bauhof, Beigeordneter Peter Vermeulen, Roland Jansen, Abteilungsleitung Verkehrs- und Straßenplanung, Andrea Neugebauer, Beschaffung Fuhrpark. Bauhof, Heifeskamp. 21.10.2020 Foto: Walter Schernstein - Walter SchernsteinDie ersten elektrisch betriebenen Spezialfahrzeuge werden vorgestellt. (von links) Britta Us, Teamleiterin Bauhof, Beigeordneter Peter Vermeulen, Roland Jansen, Abteilungsleitung Verkehrs- und Straßenplanung, Andrea Neugebauer, Beschaffung Fuhrpark im städtischen Bauhof am Heifeskamp.

Foto: Walter Schernstein

Ein absolutes Novum ist der E-Radlader. Hier ist Mülheim Vorreiter im Ruhrgebiet. Sollte die Testphase am Bauhof Erfolg haben, und davon gehen die Beteiligten aus, ist ein Einsatz auf innerstädtischen Baustellen denkbar. „Weniger Lärm auf Baustellen dürfte auch den Anwohnern gut tun“, meint Umweltdezernent Peter Vermeulen. Auch einen Einsatz auf den städtischen Friedhöfen könne in Betracht kommen.
Der Einsatz des Gabelstaplers und des Radladers am städtischen Bau- und Betriebshof ist nur ein erster Schritt zur weiteren Nachhaltigkeit, betont Peter Vermeulen, denn dort vor Ort wird im kommenden Jahr eigener Strom erzeugt, ein großer Carport mit vielen Ladestationen errichtet und somit die Möglichkeit geboten, alle städtischen Elektro-Fahrzeuge umweltfreundlich „aufzutanken“.

Kontakt


Stand: 27.10.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel