Theo auf dem Weg nach Erfurt

Theo auf dem Weg nach Erfurt

Herzliche Grüße aus der ehemaligen Landesgartenschaustadt Mülheim an der Ruhr

Am Freitag, 25. Juni machte sich „unser Theo“ auf den spannenden Weg nach Erfurt. Das Luftschiff, seit langem Sympathieträger unserer Stadt, fährt von der ehemaligen Landesgartenschaustadt Mülheim an der Ruhr (1992) nach Erfurt zur Bundesgartenschau. Bürgermeister Markus Püll überbrachte der Westdeutschen Luftwerbung Theodor Wüllenkemper GmbH & Co. KG (WDL) vor Abflug ein kleines Gastgeschenk der Stadt Mülheim an der Ruhr sowie ein Grußschreiben von Oberbürgermeister Marc Buchholz für den dortigen Oberbürgermeister Andreas Bausewein.

Theo auf dem Weg nach Erfurt: Herzliche Grüße aus der ehemaligen Landesgartenschauptstadt Mülheim an der Ruhr - Bürgermeister Markus Püll übergibt Grüße des Oberbürgermeisters und Gastgeschenk an die Westdeutsche Luftwerbung Theodor Wüllenkemper GmbH  Co. KG (WDL). Das Foto zeigt Markus Püll (links) mit dem WDL-Mitarbeiter Norbert Karraß vor dem Luftschiff, das die Aufschrift Erfurt blüht - BUGA 21 Erfurt trägt. Norbert Karraß überbringt die Grüße in Erfurt. - Daniel Dreier (WDL)Das Foto zeigt Bürgermeister Markus Püll (links) mit dem WDL-Mitarbeiter Norbert Karraß vor dem Luftschiff Theo, das die Aufschrift "Erfurt blüht - BUGA 2021 Erfurt" trägt. Norbert Karraß überbringt die Grüße in Erfurt.

Foto: Daniel Dreier (WDL)

Buchholz hofft sehr, dass die Menschen in Erfurt ebenso viel Freude an Theo haben werden, wie die in Mülheim an der Ruhr. "Wenn „Theo“ am Himmel zu sehen ist, sind die Menschen fasziniert von dem riesigen Gefährt, das so schwerelos und friedlich seine Bahnen über unserer Stadt zieht.", schwärmt der OB in seinem Grußschreiben an seinen Erfurter Amtskollegen vom Zeppelin aus der Ruhrstadt.

Gerne hätte die Stadt Mülheim aus dem Garten auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau eine Pflanze als Zeichen der Verbundenheit nach Erfurt geschickt. Gartenfachleute rieten allerdings aufgrund der Witterung davon ab. Stattdessen überbrachte Markus Püll ein Windlicht aus Weimarer Porzellan. Auf ihm sind historische Gebäude der Stadt Mülheim, die einen direkten Zusammenhang auch mit dem MüGa-Gelände haben, abbildet. Dieses Windlicht wird in der begehbaren Camera Obscura, die auf dem MüGa-Gelände steht, angeboten.

Kontakt


Stand: 25.06.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel