Universiade 2025: "Mülheim spielt mit!"

Bildausschnitt für den Dezernatsverteilungsplan. Verwaltungsvorstand der Stadt Mülheim an der Ruhr. Marc Buchholz, Dezernat V (Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur). Ab März 2019. 14.02.2019 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein„Mit großer Freude haben wir gestern von der Landesregierung erfahren, dass Land und Bund dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband nun auch offiziell ihre Unterstützung für die Bewerbung der Ausrichtung der Universiade 2025 in der Rhein-Ruhr-Region zugesagt haben“, so Mülheims Sportdezernent und künftiger Oberbürgermeister Marc Buchholz.
Als Austragungsorte geplant sind neben Mülheim an der Ruhr, Bochum, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Krefeld. „Unsere Stadt könnte die Badminton-Wettbewerbe in der innogy Sporthalle, die künftig Westenergie Sporthalle heißen wird, austragen. Durch die Ausrichtung der Yonex German Open bringt Mülheim an der Ruhr bereits einschlägige Turniererfahrungen mit“.

Auch für Marc Buchholz wäre die Universiade 2025 ein absolutes Highlight für die Region und ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu den möglichen Olympischen und Paralympischen Spielen 2032 an Rhein und Ruhr.
„Zusammen mit der IGA 2027 wäre das ein roter Faden für das Ruhrgebiet, um sich international zu positionieren.“ 

Besonders wichtig ist es für Buchholz, dass die Bundes- und Landesregierung eine „Vollfinanzierung“ vorgesehen haben, „denn eine finanzielle Beteiligung sei für den städtischen Haushalt derzeit nicht möglich“.

Kontakt


Stand: 30.09.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel