Verschwörungstheorie in Sachen Corona, Stadt klärt auf

Unbekannte verteilen skurrile Flugblätter

Aktuell werden in einigen Mülheimer Straßen offenbar Flugblätter verteilt, mit denen skurrile Verschwörungstheorien verbreitet werden sollen. Unter anderem wird sogar abgestritten, dass es sich bei der aktuellen Krisenlage um eine Pandemie handelt. Angeblich stünde eine Diktatur bevor. Wer sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzt, kann die aufgestellten Behauptungen jedoch rasch widerlegen.

Hand die Zettel in private Briefkästen einwirft. Flyer, Briefe, verteilen - Canva.com

„Am besten wird es sein, solche Flugblätter nicht weiter zu beachten“, sagt Dr. Frank Steinfort als Leiter des städtischen Krisenstabs: „Ärgerlich ist, dass solche Dokumente den einen oder anderen Menschen womöglich doch verunsichern.“ Aus diesem Grund laufen auch bereits Ermittlungen dazu, von wem diese Flugblätter überhaupt verteilt worden sind. „Solche Flugblätter sind in der Krisensituation weder sinnvoll und hilfreich“, meint auch Thomas Nienhaus, der für die städtische Kommunikation in den sozialen Medien zuständig ist. Weiterhin wird empfohlen, sich vor allem über seriöse und offizielle Quellen und Nachrichtensendungen zu informieren. „Das schließt ja nicht aus, auch manches einmal kritisch zu betrachten und zu hinterfragen. Aber die Flugblätter enthalten noch nicht einmal Kritik, sondern irgendwelche obskuren Behauptungen“, ergänzt Prof. Harald Karutz, der ebenfalls im städtischen Krisenstab sitzt – und er empfiehlt: „Gleich ins Altpapier damit!“

Kontakt


Stand: 27.08.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel