Verteilung der zusätzlichen Landesmittel für plusKITAs in Mülheim

Im Rahmen des am 29. November 2019 durch den Landtag beschlossenen Gesetzes zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung (KiBiz) wurde unter anderem auch die Fortsetzung der Landesbezuschussung für plusKITAs und andere Einrichtungen mit zusätzlichem Sprachförderbedarf aufgenommen. Ab dem Kindergartenjahr 2020/2021 erhalten ausgewählte Kindertageseinrichtungen in Stadt Mülheim an der Ruhr insgesamt 1.260.000 Euro für die Umsetzung dieser besonderen Aufgabe.

Betreuerin spielt mit Kindern. Kindertagespflegepersonen, Kinderbetreuung - Pixabay

Die zusätzliche finanzielle Förderung soll dazu beitragen, Kindern von Beginn an gerechtere Bildungschancen zu ermöglichen und legt dabei einen besonderen Fokus auf deren Sprachentwicklung. Insgesamt 34 Kindertageseinrichtungen wurden im Rahmen eines Datenunterstützten Auswahlprozesses als künftige plusKITAs identifiziert und erhalten in den kommenden fünf Kindergartenjahren diese besondere Unterstützung.

Jugenddezernent, Marc Buchholz, ist dankbar für die Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen, die bisherige Fördersumme in diesem Bereich aufzustocken. „Die zusätzlichen personellen Ressourcen, die über diese Landesmittel in Mülheim an der Ruhr bereit gestellt werden können, helfen uns und den Trägern vor Ort, Familien mit erschwerten Startbedingungen noch zielgerichteter unterstützen zu können“, so Marc Buchholz.

Kontakt


Stand: 10.02.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel