VHS an der Bergstraße

VHS an der Bergstraße

Petitionsausschuss sieht keine Handlungsnotwendigkeiten

Mit Schreiben vom 31. März 2021 hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mitgeteilt, dass der Petitionsausschusses des Landtages des Landes Nordrhein-Westfalen derzeit keine Veranlassung sieht, der Landesregierung Maßnahmen für die Umsetzung des Bürgerentscheides zu empfehlen.

Das alte VHS-Gebäude an der Bergstraße. - Kulturbetrieb
 
„Wir waren uns immer sicher, rechtskonform zu handeln, so Kämmerer Frank Mendack, dennoch freuen wir uns über die Bestätigung des Petitionsausschusses, der die Entscheidungen von Rat und Verwaltung zur VHS nicht beanstandet hat und darauf hinweist, dass kommunalpolitisch zunächst eine mit der Haushaltssituation vereinbare Lösung gefunden werden muss.“

Oberbürgermeister Marc Buchholz und Kämmerer Frank Mendack machen an dieser Stelle noch einmal deutlich, dass es nun darum geht, „nach vorne zu schauen und den nun eingeschlagenen Weg einer Kooperation mit dem VHS-Architekten Teich fortzusetzen“.
 
Die Mitteilung des Petitionsausschusses ist beigefügt.

Kontakt

Kontext


Stand: 31.03.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel