Video-Grußbotschaft zum Vierten Advent 2020

Video-Grußbotschaft zum Vierten Advent 2020

Gemeinsame Adventsbotschaft von Bürgermeister Markus Püll, Bürgermeisterin Ann-Kathrin Allekotte und Oberbürgermeister Marc Buchholz zum 4. Advent
 


 

I. Bürgermeister Markus Püll:

Liebe Mülheimer Bürgerinnen und Bürger,
gerne nehme ich den heutigen vierten Advent zum Anlass, Ihnen frohe Weihnachten zu wünschen. Frohe Weihnachten??? Wird dies möglich sein in Zeiten des Lockdowns und der umfangreichen Kontaktbeschränkungen? 

Ich glaube: Ja! Es ist ein ungewöhnliches Weihnachtsfest, das wir erleben, aber die frohe Botschaft des Festes wird nicht verloren gehen! Die Geschichte vom Jesuskind in der Krippe ist eine Geschichte von Liebe, Frieden und Lebensmut! Sie ist ein Lichtblick, insbesondere in Zeiten voller Sorgen und Ängste. Sie kann unser Denken und Handeln beflügeln, denn das, was uns an der Weihnachtsbotschaft besonders anspricht, ist die Hoffnung auf Eintracht und Zusammenhalt unter den Menschen.

Wir brauchen beides, Eintracht und Zusammenhalt, um eine weltweite Pandemie zu besiegen. Sehr froh bin ich darüber, dass der überwiegende Teil unserer Bevölkerung sich solidarisch zeigt, damit wir dieses Ziel erreichen. Dafür ganz herzlichen Dank!

Ich wünsche uns, dass uns die bevorstehenden ruhigen und nachdenklich machenden Weihnachtstage Kraft und Vertrauen in die Zukunft geben können.

Haben Sie also – trotz allem – eine gute Zeit und kommen Sie gut ins neue Jahr!


II. Bürgermeisterin Ann-Kathrin Allekotte:

Liebe Mülheimer*innen,
als die Corona-Pandemie im Februar begann, hat sich sicherlich niemand von uns vorstellen können, dass uns dieses Thema in diesem Ausmaß zum Ende des Jahres noch immer beschäftigen wird – und dies leider sogar intensiver als je zuvor. Geschlossene kulturelle sowie soziale Einrichtungen, Restaurants und Geschäfte in der Vorweihnachtszeit – niemand hätte das für möglich gehalten!

Viele machen sich momentan Gedanken, wie sie die Feiertage mit ihren Liebsten und Engsten verbringen können und vielleicht auch, wo man jetzt noch auf die Schnelle ein Geschenk herbekommen kann. Ich persönlich werde die Geschenke, die ich im örtlichen Einzelhandel nun nicht mehr kaufen kann, nicht unbedingt bei „Amazon und Co.“ bestellen. 

Viel lieber verschenke ich Gutscheine an Freund*innen und Angehörige, um sie irgendwann nach Lockdown und Pandemie zum gemeinsamen Kino-, Theater-, Konzert- oder Restaurantbesuch einzuladen.

Auch viele lokale Geschäfte und Institutionen in Mülheim verkaufen ihr Angebot online - unterstützen wir lieber die Menschen und den Handel vor Ort, als globale Monopole und machen wir uns in diesen Tagen immer wieder bewusst, dass es irgendwann wieder möglich sein wird, miteinander auszugehen und zu feiern und, dass Gesundheit immer, aber besonders in diesen Tagen, das größte Geschenk ist.

Lassen Sie uns zusammen auch an die Menschen denken, die aus unterschiedlichen Gründen die Feiertage vielleicht nicht in Gemeinschaft verbringen. Gerade in diesem Jahr haben wir gelernt, dass ein kurzer Telefon- oder Videoanruf uns Menschen zusammen und mehr Freude, Liebe und Wärme bringen kann. Seien wir in diesem Jahr vielleicht getrennt, aber nicht allein - und das gemeinsam.

Bis dahin wünsche ich uns allen die nötige Geduld und – zunächst einmal - frohe und besinnliche Feiertage und einen hoffnungsfrohen, gesunden Start ins Jahr 2021!


III. Oberbürgermeister Marc Buchholz:

Liebe Mülheimerinnen und Mülheimer,
wir alle bereiten uns nun auf ein sehr anderes Weihnachtsfest und einen sehr anderen Jahreswechsel vor. Die Pandemie verlangt uns emotional unglaublich viel ab!

Wir müssen entscheiden, ob wir die Feiertage mit den Eltern oder den Großeltern oder mit den Enkeln oder den Geschwistern verbringen - oder ob wir sogar auf kleinere Familienfeiern verzichten, weil wir fürchten müssen, unsere liebsten Menschen eventuell anzustecken.

Diese Verantwortung kann uns niemand abnehmen, und ich hoffe, wir alle wägen sehr sorgsam ab, ob wir wirklich Risiken eingehen wollen, die zwar noch erlaubt sind, aber die das pandemische Geschehen trotzdem weiter befeuern könnten. Bitte passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf!

Besonders am Herzen liegt mir, all jenen Menschen Dank auszusprechen, die sich aufopfern für uns in dieser Krise! Die Pflegekräfte, das medizinische Personal, Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und ehrenamtlich Tätige – sie alle sind auch an Feiertagen immer für uns da, sorgen für uns und können kaum eine Pause einlegen. Es ist nicht selbstverständlich, was sie für uns leisten! 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
denken wir auch an diejenigen, die in diesem Jahr Angehörige verloren haben und sich an Weihnachten noch trauriger fühlen als sonst. Schenken wir ihnen Aufmerksamkeit! Ein Brief oder ein Telefonat kann ihren Kummer zwar nicht lindern, aber ihnen zeigen, dass sie nicht alleine gelassen werden.

Konzentrieren wir uns in dieser schwierigen Zeit auf das, was wirklich wichtig ist: Gesundheit, Geborgenheit und die kostbaren Momente mit den Menschen, die wir lieben. Lassen Sie uns mit Zuversicht und Mut ins neue Jahr wechseln.
Ich wünsche Ihnen ein gutes, hoffnungsvolles Weihnachtsfest und ein herzliches „Glück auf“ für 2021!

Alle Video-Grußbotschaften erhalten Sie auf unserer Youtube-Seite.

Kontakt


Stand: 20.12.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel