Vielfältig, vernetzt, meinungsstark! - Der Jugendstadtrat reformiert sich

Im Januar dieses Jahres hat der Jugendstadtrat den Antrag gestellt, die Neuwahl, welche ursprünglich im März 2020 vorgesehen war, zu verschieben. Der Grund dafür war, dass die Jugendlichen in ihrer Amtszeit festgestellt haben, dass das bestehende Konzept in seiner Struktur nicht optimal ausgerichtet ist, um die übertragenen Aufgaben effektiv wahrzunehmen. Dies lag beispielsweise daran, dass sich nicht alle Mitglieder über den gesamten Zeitraum hinweg gleichermaßen zeitlich einbringen konnten und die Verantwortung damit auf Wenigen lastete. Zudem äußerten viele der Jugendlichen, dass sie sich deutlich lieber projekt- und anlassbezogen engagieren würden. Dies passe jedoch nicht zusammen mit der starren Sitzungsstruktur und sei nicht jugendkonform. Zudem hätten die Mitglieder des Jugendstadtrates festgestellt, dass es einer langen Orientierungsphase bedarf, um sich in den bisherigen Abläufen, Verfahren und Gepflogenheiten zurecht zu finden.

Der Jugendstadtrat reformiert sich: Workshop zum neuen Leitbild des JSR Vielfältig, vernetzt, meinungsstark Das Foto zeigt Eindrücke vom Workshop in der Aula der Realschule Stadtmitte - JSR

In den vergangenen Monaten hat sich der Mülheimer Jugendstadtrat daher intensiv mit einer möglichen zukünftigen Vision für das bestehende Gremium beschäftigt.

Unterstützt wurde er dabei durch das Amt für Kinder, Jugend und Schule und das Rats- und Rechtsamt der Stadt Mülheim an der Ruhr. Die Jugendlichen traten in intensiven Austausch mit Jugendgremien aus anderen Kommunen, um Informationen, Perspektiven und neue Impulse zu sammeln. „Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen und den eigenen Erfahrungen haben wir ein neues Konzept entwickelt, das den vielfältigen Ansprüchen an den Mülheimer Jugendstadtrat und seine ihm zugedachte Rolle als politisches Sprachrohr für Jugendliche gerecht werden kann“, berichtete die Vorsitzende des Jugendstadtrates, Klara aus der Fünten. Hierzu trafen sich die Mitglieder des Jugendstadtrates zunächst zu einem Konzeptionstag und zogen Bilanz: „Wie ist der Stand, wo liegen aktuell die Schwierigkeiten und was möchten wir ändern? Wie sieht unser Wunschmodell des Jugendstadtrates aus?“ Herausgekommen ist ein neues, lebendiges und jugendkonformes Konzept mit dem Leitbild - „ vielfältig, vernetzt, meinungsstark!“. 

Am 20. August 2020 lud der Jugendstadtrat Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, der Verwaltung und den Jugendorganisationen zu einem Workshop in die Aula der Realschule Stadtmitte ein, um ihr neues Konzept vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren. Moderiert wurde der Workshop von Olaf Biernat, einem freien Mitarbeiter des WDR, der sich schon in der Vergangenheit oft mit den Themen „Jugendbeteiligung und Partizipationsstärkung“ auseinandergesetzt hat. Die Teilnehmenden lobten die überzeugende Präsentation der Jugendlichen, die neuen Ideen und das Engagement der Jugendstadtratsmitglieder. In der anschließenden Fragerunde wurde über die Chancen und Herausforderungen des neuen Konzepts angeregt diskutiert. Insgesamt war das Feedback durchweg positiv. Die Ergebnisse aus dem Workshop nahmen die Jugendlichen und die Vertreter der Verwaltung mit, um das neue Konzept gemeinsam weiter zu entwickeln und in die politische Beratung einzubringen.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Jugendstadtrat.


Stand: 07.09.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel