Eppinghofen startet in die zwölfte Werkstattwoche

Eppinghofen startet in die zwölfte Werkstattwoche

Eppinghofen lädt zur Werkstattwoche: Von Montag, 16. Mai bis Freitag, 20. Mai sind unter dem Motto „Eppinghofen öffnet Türen!“ 35 Einrichtungen an einer Woche voller toller Aktionen beteiligt. 

Eppinghofen öffnet Türen. In diesem Jahr findet zum 12. Mal die Eppinghofer Werkstattwoche statt, diesmal unter dem Motto Eppinghofen öffnet Türen -  Collage: Frank Plück, Foto: Stefan Rixecker

Auch in diesem Jahr öffnen Schulen, Familienzentren, Migrantenselbstorganisationen, Kirchen, Vereine und viele weitere Akteure wieder ihre Türen für Kinder, Eltern und Interessierte. Das Programm lädt ein, Akteure in Eppinghofen und deren Angebote kennenzulernen.

„Eine Aktion wie die Werkstattwoche macht deutlich, dass man nur gemeinsam für ein lebendiges Miteinander im Quartier sorgen kann. Kulturelle Angebote helfen dabei, wie die vielen anderen Aktionen der Werkstattwoche, ins Gespräch zu kommen und stolz zu sein auf das, was im Quartier geleistet wird“, so Dr. Daniela Grobe, Kultur- und Sozialdezernentin.

„Eppinghofen öffnet Türen!“ bietet ein buntes Programm für die Menschen im Stadtteil. Darunter etwa ein Theaterstück von Marion und Nette e.V. für Kinder der Kindertageseinrichtung „Die Rettungszwerge“, der „GGS Oemberg“, des Jugendzentrums Stadtmitte und des Familienzentrums „Fiedelbär“.

Ganz futuristisch wird es im MediLab der Stadtbibliothek: Hier gibt es eine Einführung in die Welt der Robotik und der entsprechenden Lego Education App. Es wird erklärt, wie man Modelle nachbauen und eigenständig programmieren kann.

Um Bücher geht es aber auch: Das DRK-Familienzentrum „Die Rettungszwerge“ veranstaltet für alle interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen eine Bücherbörse. Jeder kann Bücher von zu Hause mitbringen und diese gegen andere tauschen.

Das große Abschlussfest steigt am 20. Mai ab 16.30 Uhr auf dem Hof des Jugendzentrums Stadtmitte mit allen Kooperationspartner*innen. Die Ergebnisse der einzelnen Aktionen werden präsentiert, auch ein Trödelmarkt ist in Planung. 

Viele der 35 Aktiv-Partner*innen sind bereits seit der ersten Projektwoche dabei, das Netzwerk wächst aber auch stetig und konnte in diesem Jahr neue Kooperationspartner*innen gewinnen. Dazu zählen das Alevitische Kulturzentrum Mülheim an der Ruhr e.V., die Arrahma Moschee e.V., die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V., die DITIB  Fatih Moschee Türkisch-Islamische Gemeinde zu Zentralmoschee e.V., der Internationale Eppinghofer Bewohnergarten e.V., die Kindertagespflege Wolke 7,  der Marokkanische Kultur-u. Sportverein e.V. und der VKJ-Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V..

Der neue Stadtteilmanager Cemal Sari freut sich auf eine bunte Werkstattwoche, die genauso vielfältig ist wie Eppinghofen: „Ich möchte allen Werkstattwochen-Partner*innen herzlich danken, dass sie trotz all der Widrigkeiten und Unsicherheiten so viele kreative Aktionen geplant haben und wieder ein buntes Programm für Groß und Klein entstanden ist.“

Wir freuen uns auf Sie!
Die Aktiv-Partner*innen Werkstattwoche

Einige der Aktiv-Partnerinnen präsentieren vor dem Stadtteilbüro Eppinghofen die Printprodukte der Werkstattwoche 2022. - Walter SchernsteinFoto: Walter Schernstein

Hier finden Sie die diesjährige Programmübersicht Werkstattwoche 2022.

Kontakt

Kontext


Stand: 12.05.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel