Zwei Unfälle durch Kohlenmonoxid (CO)

Hohe Temperaturen begünstigen Kohlenmonoxid-Unfälle

Feuerwehr rät zum Einbau von CO-Meldern

„Eine Kohlenmonoxid-Vergiftung durch die Heizungstherme im Sommer, bei dieser Hitze? Tatsächlich, denn aktuell treten öfter auch tödliche Kohlenmonoxid-Unfälle auf, wegen eines hitzebedingten Abgasrückstaus. Denn die Therme ist auch im Sommer aktiv, um Warmwasser zu produzieren. Die Abgase sind im Vergleich zur Außenluft nicht heiß genug und können dadurch nicht mehr abziehen. Ursache können aber auch eine Dunstabzugshaube oder eine Klimaanlage sein, die die sauerstoffreiche Luft ins Freie abgeben und die kohlenmonoxidreiche Luft aus dem Abgasrohr zurück in Bad und Wohnung ziehen. Beim Betrieb der Therme für Warmwasser daher auch im Sommer unbedingt Fenster und Türen zu dem Raum öffnen, in dem die Therme montiert ist, die gleichzeitige Nutzung der Dunstabzugshaube und der Klimageräte vermeiden – und für alle Fälle CO-Melder zu Hause installieren“. (Quelle: CO macht KO)

Symbolbild: Hohe Temperaturen begünstigen Kohlenmonoxid-Unfälle. Feuerwehr rät zum Einbau von CO-Meldern. - Thorsten Drewes/ Feuerwehr Mülheim

Viele weitere Infos gibt es unter https://www.co-macht-ko.de/

Auch in Mülheim kam es am Donnerstag, 25. Juli, zu zwei Unfällen. In beiden Fällen waren Kinder betroffen die beim Baden oder Duschen kohlenmonoxidreiche Luft eingeatmet haben. Bei zwei Kindern wurde eine erhöhte Konzentration gemessen. Diese Kinder mussten zur weiteren Abklärung in ein Oberhausener Krankenhaus gebracht werden.

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf der Seite der Feuerwehr Mülheim.

Kontakt


Stand: 26.07.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel