Temporäre (zeitlich begrenzte) Wasserhaltung

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für die Erteilung der vereinfachten Genehmigung zur temporären Grundwasserentnahme müssen bei der Unteren Wasserbehörde der Stadt Mülheim an der Ruhr folgenden Angaben und Unterlagen in dreifacher Ausfertigung vorgelegt werden:

  • Antrag mit Kurzbeschreibung der Maßnahme - formlos
  • Aktuelle Flurkarte im Maßstab 1:1000 mit gekennzeichneter Lage des Grundstückes, des oder der Entnahmebrunnen beziehungsweise der Standorte der Vakuumlanzen oder ähnlichen und der Einleitungsstelle
  • Angaben über Grundstücksbezeichnung (Straße und Hausnummer), Gemarkung, Flur, Flurstück und Grundstücksgröße - formlos
  • Beschreibung der Grundwasserhaltung mit beabsichtigter Fördermenge, Einleitung des geförderten Wassers, Beschreibung und Leistungsdaten der Fördereinrichtung, Zeitraum - formlos
  • Rechnerischer Nachweis über die hydrogeologische Bemessung (Absenktrichter, hydraulisches Gefälle, kf-Wert -Durchlässigkeitsbeiwert-, Mächtigkeit und Leistung des Grundwasserleiters, Aussage über das Setzungsverhalten der im Einflussbereich liegenden Grundstücke und Gebäude) mit zeichnerischer Darstellung im Lageplan und detaillierten Schnitten vorzulegen.
  • Zeichnerische Darstellung der Fördereinrichtung (Grundriss, Schnitte)
  • Erklärung des Fachplaners beziehungsweise Fachunternehmers:
    "Aufgrund meiner fachlichen Aussagen und / oder Ausführungen kann es zu keinen Schäden an Häusern, Grundstücken oder Gewässern kommen.

    -------------------------
    Datum, Unterschrift"

    In diesem Zusammenhang wird auf die §§ 89 und 90 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) hingewiesen.

Kontakt


Stand: 04.07.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel