Untere Wasserbehörde

Ohne Wasser kein Leben!

Mülheimer RuhridylleDie Erde besteht zu 70 % aus Wasser, der Mensch ist zu 70 % Wasser und Wasser macht auch zu 70 % das Hauptnahrungsmittel des Menschen aus. Ohne Wasser ist also kein Leben möglich. Entsprechend hat der Gesetzgeber dem Schutz des Wassers so viel Bedeutung beigemessen, dass er ein eigenständiges Rechtsgebiet im Rahmen des öffentlichen Rechts geschaffen hat: das Wasserrecht.

Unter das Wasserrecht fallen alle Fließgewässer (Flüsse und Bäche), aber auch stehende Gewässer wie Seen und Teiche. Ein wesentlicher Teil der Vorschriften des Wasserrechts bezieht sich auf das Grundwasser.

Der Schutz vor Verunreinigung jeglichen Wassers ist die wichtigste und umfassendste Aufgabe des Wasserechts. Sauberes Wasser ist zum Beispiel für die Trinkwassergewinnung erforderlich. Daher hat die Reinhaltung des Wassers, besonders des Grundwassers, absoluten Vorrang vor sonstigen Belangen.

In der Stadt Mülheim an der Ruhr befasst sich die Untere Wasserbehörde in ihrer Zuständigkeit als Sonderordnungsbehörde mit dem Gewässerschutz. Dabei werden hauptsächlich folgende Sachgebiete betreut:

Aspekte, die noch über die aufgeführten Sachgebiete hinaus gehen, können aus Sicht des Wasserrechts ebenfalls von Bedeutung sein. Bei Fragen rund ums Wasser oder Planungen, die wasserrechtlich relevant sind, setzen Sie sich bitte mit der Unteren Wasserbehörde in Verbindung.

Weiterführende Informationen:


Stand: 22.06.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel