Älter werden in Mülheim an der Ruhr

Älter werden in Mülheim an der Ruhr

2.500 Bürger*innen im Alter ab 65 Jahren werden zurzeit befragt, wie sie sich mit ihren Bedürfnissen und Bedarfen wahrgenommen fühlen. Wo sehen sie Verbesserungsmöglichkeiten und Notwendigkeiten der Versorgung? Wie bewerten sie ihr Wohnumfeld und ihre Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe?

Die Befragung ist Teil einer Studie, die bis Oktober 2022 in sechs Städten in NRW durchgeführt wird. Sie ist vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales beauftragt worden und wir vom Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund durchgeführt. Ziel dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist es, dazu beizutragen, eine möglichst gute Versorgung älterer Menschen in der Stadt und in ganz NRW zu erreichen.

Die in Mülheim angesprochenen Bürger*innen wurden durch die Statistiker der Stadt per Zufallsstichprobe ausgewählt. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und unterliegt einem strengen Datenschutz. Der ausgefüllte Fragebogen bleibt anonym, lässt also keinen Rückschluss auf die Absenderadresse zu. In einem Begleitschreiben bittet Sozialdezernentin Dr. Daniela Grobe darum, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Ergebnisse sollen später helfen, die Angebote für ältere Menschen in unserer Stadt zu erhalten, vorhandene gegebenenfalls weiter zu verbessern oder neue bedarfsgerecht zu schaffen.

Die Rücksendung des Fragebogens erfolgt mit einem Freiumschlag. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2022.

Kontakt


Stand: 09.05.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel