Ausübung selbständiger Tätigkeit

Ausländer und Ausländerinnen die im Besitz einer Niederlassungserlaubnis (früher unbefristete Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsberechtigung) sind, dürfen sich ohne Probleme selbständig machen und ein Gewerbe anmelden.

Bei Ausländerinnen und Ausländern mit einer befristeten Aufenthaltserlaubnis ist gegebenenfalls eine Auflagenänderung erforderlich. Die Änderung der Auflagen kann bei der Ausländerbehörde beantragt werden.

Zu beachten ist jedoch, dass diese Änderung nur bei Vorliegen eines besonderen örtlichen Bedürfnisses oder übergeordneten wirtschaftlichen Interesses erfolgen kann. Da für diese Prüfung die zuständigen Gewerbefachbehörden zu beteiligen sind, ist es sinnvoll, den formellen Antrag auf einem Zusatzblatt mit einer genauen Tätigkeitsbeschreibung zu ergänzen.

Die Gebühr für eine Auflagenänderung beträgt 50,- Euro.

Kontakt


Stand: 14.09.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel