Diagnose "Demenz" - Was tun nach dem ersten Schock?

Diagnose "Demenz" - Was tun nach dem ersten Schock?

Beim Beratungsangebot in Saarn, kurz BiS, geht es am Donnerstag, 6. Oktober 2022 darum, wie man am besten mit der Diagnose "Demenz" umgeht. Der Termin läuft von 10 bis 12 Uhr im Gemeindehaus in der Holunderstraße 5. Dort findet zu dieser Uhrzeit jeden ersten Donnerstag im Monat ein BiS-Angebot zum Thema „Demenz“ statt.

Die Diagnose trifft Betroffene und Angehörige auch dann, wenn sie die Krankheit schon länger vermutet haben, wie die Verurteilung zu einem unabwendbaren Leidensweg. Was bedeutet sie? An wen kann ich mich nach dem ersten Schrecken wenden? Wer kann mir sagen, wie es weitergeht? Was mache ich mit meiner Angst? Mit den Antworten auf diese und weitere Fragen steigt bei dem Termin am 6. Oktober die Alzheimergesellschaft in die Beratung in Saarn ein. Als Ansprechpartner*innen stehen Margret Illigens und Peter Behmenburg zur Verfügung. Rufnummer bei Rückfragen: 0208 / 20 58 69 27.

Die Beratung richtet sich an alle interessierten Mülheimer*innen. Sie ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Termine werden mit dem jeweiligen thematischen Schwerpunkt im Vorfeld bekanntgegeben. Bei Rückfragen wenden Sie sich an Frau Holly Uhlendorff, Senior*innenberatung und Wohnberatung der Stadt Mülheim an der Ruhr, Ruhrstraße 1, Telefon 0208 / 455 5058.

Kontakt


Stand: 29.09.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel