Kaffeeproduzentinnen aus Kolumbien im Live-Talk

Kaffeeproduzentinnen aus Kolumbien im Live-Talk

Fair gehandelte und nach Biostandard ausgezeichnete Bohnen stecken im „Mülheimer Kaffee“. Über die Hintergründe berichten zwei Produzentinnen aus dem kolumbianischen Netzwerk Ecolsierra und rösten Kaffee vor Ort.

Fair gehandelter Kaffee ist in aller Munde  bzw. sollte es sein. Zwei Kaffeeproduzentinnen aus dem Netzwerk Ecolsierra in Kolumbien, Mildred Niebles Jmenez sowie Ilba Camacho, werden auf ihrer Rundreise durch das Ruhrgebiet am Dienstag, 23. August, auch in Mülheim an der Ruhr zu Gast sein. - Mildred Niebles Jmenez Ecolsierra
Foto: Mildred Niebles Jímenez @Ecolsierra

Fair gehandelter Kaffee ist in aller Munde - oder besser: Sollte es sein. 
Am 23. August begrüßt die Fairtrade Towns Steuerungsgruppe Mülheim die beiden Kolumbianerinnen Mildred Niebles Jímenez (Qualitätsmanagerin) sowie Ilba Camacho (Gleichstellungsbeauftragte) aus dem Netzwerk Ecolsierra um 18.30 Uhr zu einem Talk in der Kaffeerösterei pottschwarz und lädt alle Interessierten dazu ein. Die beiden Gäste berichten über den Kaffeeanbau in ihrem Land und wie der Faire Handel ihre Arbeit und ihre Existenzgrundlage verändert. Außerdem wird über die Rolle der Geschlechtergleichstellung im Fairen Handel und die sich die verändernden Anbaubedingungen des Kaffees durch die Folgen des Klimawandels gesprochen. Als ein Highlight werden sie vor Ort Kaffeebohnen rösten und die Besucher*innen einladen, den frisch gemahlenen Kaffee zu verköstigen.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Produzentinnen-Rundreise durch die Faire Metropole Ruhr organisiert und findet in Kooperation mit dem Agenda 2030 Büro und der Gleichstellungsstelle der Stadt Mülheim statt. Der Weltladen Mülheim verkauft vor Ort Leckeres aus Fairem Handel.

Fair gehandelter Kaffee ist in aller Munde  bzw. sollte es sein. Zwei Kaffeeproduzentinnen aus dem Netzwerk Ecolsierra in Kolumbien, Mildred Niebles Jmenez sowie Ilba Camacho, werden auf ihrer Rundreise durch das Ruhrgebiet am Dienstag, 23. August, auch in Mülheim an der Ruhr zu Gast sein. - Ilba Camacho Ecolsierra
Foto: Ilba Camacho @Ecolsierra

Der Mülheimer Kaffee gehört zur Pottkaffee-Kampagne „Der Pott kocht fair“, die 2019 ihr 20-jähriges Jubiläum feierte (www.pottkaffee.de). Knapp 6000 kg Mülheimer Kaffee wurden in 21 Jahren verkauft.
2021 wurden über alle Kanäle und Segmente über 29.400 t Fairtrade-Röstkaffee verkauft. Damit hält Fairtrade weiterhin einen Marktanteil von 5 Prozent. Der Faire Handel garantiert - kurz gesagt -Produzent*innen in den Anbauländern existenzsichernde Einkommen sowie eine Prämie, die sie in die Gesundheitsversorgung, Schulen oder Infrastruktur investieren können. 2021 konnten allein 12 Millionen Euro als Fairtrade-Prämien aus dem Kaffeemarkt in Deutschland generiert werden.

Wann: 23. August 2022, Beginn 18.30 Uhr
Wo: pottschwarz Rösterei, Kassenberg 6, 45479 Mülheim an der Ruhr

Die Veranstaltung findet mit deutscher Übersetzung statt.

Kontakt


Stand: 15.08.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel