Mülheim nimmt erneut am Landesprogramm "2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" teil

Mülheim nimmt erneut am Landesprogramm "2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" teil

Antragsstart ist der 1. April 2022

Mülheim nimmt erneut am Landesprogramm 2.000 x 1.000 Euro für das Engagement teil - Antragsstart ist der 1. April 2022 - Online Redaktion - Referat I - Canva

Bürgerschaftlich Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen können ab dem 1. April 2022 wieder einen Antrag auf Förderung im Rahmen des Kleinstförderprogramms »2.000 x 1.000 Euro für das Engagement« stellen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt für das im vergangenen Jahr erstmals aufgelegte Förderprogramm erneut zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Damit können auch in dieser Förderperiode bis zu 2.000 Vorhaben mit einem Festbetrag von je 1.000 Euro gefördert werden. Mülheim an der Ruhr erhält aus dem Programm insgesamt 19.000 Euro Fördermittel.     

Das Schwerpunktthema lautet wieder »Gemeinschaft gestalten - engagierte Nachbarschaft leben«. Die Antragsstellung erfolgt über das Online-Förderportal www.engagementfoerderung.nrw.

„Ich freue mich, dass die Engagierten in Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr eine zusätzliche Unterstützung erhalten und kleinere Projekte und Vorhaben umsetzen können. Bewusst habe ich mich da-für entschieden, das Schwerpunktthema »Gemeinschaft gestalten - engagierte Nachbarschaft leben« aus dem vergangenen Jahr auch für 2022 auszuloben“, so Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW.

„Der Krieg in der Ukraine und die Notlage der Menschen erschüttern uns alle zutiefst. Viele von uns haben das Bedürfnis zu helfen und möchten sich engagieren. Auch in Nordrhein-Westfalen, so auch in Mülheim suchen Menschen Zuflucht. Über das Förderprogramm können Engagierte, Initiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen daher im Sinne des Schwerpunktthemas auch solche Vorhaben umsetzen, welche die Gemeinschaft und das Miteinander vor Ort stärken und Geflüchteten ein Ankommen in der neuen Nachbarschaft erleichtern sollen“, unterstützt Oberbürgermeister Marc Buchholz die Intention des Landesprogramms.

Die Umsetzung des Förderprogramms übernehmen wieder die 54 Kreise und kreisfreien Städte. Sie kümmern sich um die Bearbeitung der Anträge in ihrem Kreis- beziehungsweise Stadtgebiet.

In Mülheim steht Sabine Kuzma (Referat des Oberbürgermeisters, Telefon 0208 / 455-1314, E-Mail: versenden) als Ansprechpartnerin zur Verfügung. 

Weitere Informationen und Tipps zum Programm finden Sie auf der Projektseite "engagiert-in-NRW"

Kontakt


Stand: 31.03.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel