Netzwerk Frühe Hilfen in Mülheim an der Ruhr

Aktueller Hinweis aufgrund der Corona-Situation:

Aufgrund der Corona-Situation konnte das Netzwerk Frühe Hilfen in Mülheim an der Ruhr bis Anfang Juni seine Angebote und Dienste nur eingeschränkt anbieten. Mittlerweile ist bei fast der Hälfte aller Netzwerkpartnerinnen und -partner wieder die Normalität eingekehrt und die Angebote sind wieder uneingeschränkt erreichbar.

Die einschränkenden Maßnahmen im Rahmen der Corona-Situation haben dazu geführt, dass die Vielfalt der Angebote kreativ erweitert wurde. Es finden beispielsweise Online-Kurse für werdende Eltern statt und die Obstapje-Mini-Kurse werden im Freien abgehalten, damit die Eltern aktiv und vor Ort teilnehmen können. Selbstverständlich werden dabei die geforderten Maßnahmen, Mindestabstand und Maskenpflicht eingehalten.

Weitergehende Infos zur aktuellen Erreichbarkeit finden Sie unten auf den Seiten der jeweiligen Netzwerkpartner und Netzwerkpartnerinnen!

Netzwerkpartner im Netzwerk Frühe Hilfen unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Das Mülheimer Netzwerk Frühe Hilfen ist seit Jahren ein wesentlicher Baustein in einem System aus individuellen Angeboten städtischer und freier Trägerinnen und Träger für mehr Teilhabegerechtigkeit entlang der Lebensbiografie. In regelmäßigen Abständen treffen sich hier die Partner und Partnerinnen, um sich über ihre Angebote und ihre Zusammenarbeit zu beraten und die Gestaltung der Übergänge miteinander abzustimmen und weiter zu entwickeln.

Das Netzwerk ist offen für weitere Netzwerkpartnerinnen oder -partner, die gemäß der Kooperationsvereinbarung im Bereich der Frühen Hilfen mitarbeiten möchten (siehe Anhang).

Frühe Hilfen zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Neben alltagspraktischer Unterstützung wollen Frühe Hilfen insbesondere einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern leisten. Damit tragen sie maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Recht auf Schutz, Förderung und Teilhabe.

Der Aufbau des Netzwerkes wird unterstützt durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen und wird in Mülheim an der Ruhr koordiniert von der Netzwerkkoordinatorin und Leiterin der Familienhebammen Jennifer Jaque-Rodney.

Hier gelangen Sie direkt zu den Angeboten der Netzwerkpartner und -partnerinnen:

Zurück zum Hauptbeitrag Mülheimer Hebammenladen - Für einen guten Start ins Leben!

Kontakt

Kontext


Stand: 29.06.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel