Neujahrsbesuch beim Verein DJK Blau-Weiß Mintard 1950

Neujahrsbesuch beim Verein DJK Blau-Weiß Mintard 1950

OB Marc Buchholz und Vorstand zufrieden mit bisherigem Sanierungsfortschritten nach Hochwasser

Oberbürgermeister Marc Buchholz hat ein halbes Jahr nach der Hochwasserkatastrophe vom Sommer 2021 erneut die Fußballanlage des DJK Blau-Weiß Mintard 1950 besucht. „Ich sehe mit Freude, dass es mit den Sanierungsarbeiten vorangeht“, sagte das Stadtoberhaupt nach einem Treffen im frisch gestrichenen Vereinsheim.

Neujahrstour v.l. Vereinsvorstand Christian De Nocker, Bezirksbürgermeisterin Elke Oesterwind, Oberbürgermeister Marc Buchholz, Achim Frommholz (Blau-Weiß Mintard). - Referat I - Dr. Claudia Roos
Neujahrstour von links Vereinsvorstand Christian De Nocker, Bezirksbürgermeisterin Elke Oesterwind, Oberbürgermeister Marc Buchholz, Achim Frommholz (DJK Blau-Weiß Mintard 1950).

„Es haben in den vergangenen Monaten sehr viele Ehrenamtliche mitgeholfen, sonst hätten wir das Ergebnis bis dato nicht so gut hinbekommen“, so Achim Frommholz vom Förderverein des DJK Blau-Weiß Mintard 1950.  Vieles sei nun auf einem guten Weg, fügte Vorstand Christian De Nocker hinzu.

Die Herren nutzen den Neujahrsbesuch des Oberbürgermeisters, um einige offene Themen und Herausforderungen des Vereins anzusprechen. Hier ging es insbesondere um einen Ersatzbau für den beschädigten Kiosk und um die Sanierung der Spielflächen. Der beschädigte Kunstrasenplatz muss infolge des Hochwassers in naher Zukunft ausgetauscht werden, und der bisherige Ascheplatz soll im Zuge der Sanierung ebenfalls mit einem Kunststoffbelag versehen werden. Auch die weiterhin angespannte Parksituation in Mintard wurde erörtert.

„Die Verwaltung wird helfen, wo sie kann“, versprach Marc Buchholz dem Verein.

Kontakt


Stand: 24.01.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel