Neujahrsbesuch beim Diakoniewerk Arbeit und Kultur

Neujahrsbesuch beim Diakoniewerk Arbeit und Kultur

OB Marc Buchholz lobt Angebot und Engagement der Tafel in der Georgstraße

Neujahrstour OB zu Besuch bei der Diakoniewerk Arbeit  Kultur gGmbH, (v.l.) Monika Otto, Geschäftsführerin, Oberbürgermeister Marc Buchholz - Dr. Claudia Roos
Neujahrstour OB zu Besuch bei der Diakoniewerk Arbeit & Kultur gGmbH, (v.l.) Monika Otto, Geschäftsführerin, Oberbürgermeister Marc Buchholz.

Trotz hoher Corona-Zahlen beliefert die Mülheimer Tafel derzeit drei Schulen mit Frühstück. Rund 300 Bedürftige werden von der Geschäftsstelle in der Georgstraße aus zudem täglich mit gespendeten Nahrungsmitteln versorgt. „Ich danke den Mitarbeitenden des Diakoniewerks und den Spendenden für diese Unterstützung. Es ist unverzichtbar, das Angebot der Tafel zu haben, aber gleichzeitig schwer zu ertragen, dass wir sie in unserer Stadt tatsächlich brauchen“, sagte OB Marc Buchholz bei seinem Neujahrsbesuch im Diakoniewerk Arbeit und Kultur.

Während seines Rundgangs mit Geschäftsführerin Monika Otto traf Marc Buchholz auch auf Schülerpraktikanten des Gymnasiums Heißen, die in der Holzwerkstatt eingesetzt waren. Der OB dankte dem Diakoniewerk dafür, dass es auch in Corona-Zeiten Schülerpraktikanten eine Einsatzmöglichkeit biete. „Ich weiß, dass dies unter den nötigen Hygienekonzepten schwierig ist, deshalb schätze ich Ihr Angebot umso mehr“, so der OB.

Das Stadtoberhaupt erkundigte sich nachlaufenden Förderprogrammen und neuen Hilfeansätzen des Diakoniewerks. Außerdem lobte er in der Möbelhalle die großen von der Decke hängenden Banner mit den Porträts der Mitarbeitenden, die so für ihr Engagement eine besondere Aufmerksamkeit erfahren. Besonders beeindruckte ihn die Erfahrung vieler Mitarbeitender, die dafür sorgt, dass immer ein gutes Angebot und eine breite Auswahl für die Kund*innen vor Ort bereitsteht.

Kontakt


Stand: 31.01.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel