Stadt erweitert Flüchtlingsdorf in Saarn:

Stadt erweitert Flüchtlingsdorf in Saarn:

Impfstelle zieht um

Die stationäre Corona-Impfstelle der Stadt Mülheim an der Ruhr an der Mintarder Straße 55 schließt heute und zieht um, so dass sie ab dem 23. März an der Holzstraße 111 in Broich zu finden ist. - Canva

Die stationäre Corona-Impfstelle der Stadt Mülheim an der Mintarder Straße 55 hat heute ihren letzten Tag auf dem Kirmesplatz. Sie zieht von Saarn nach Broich. Ab Mittwoch, den 23. März macht sie an der Holzstraße 111 wieder auf. Die Impfungen finden im Holzhaus auf dem Gelände der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft statt. Die Öffnungszeiten bleiben wie gehabt: mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr. Es werden Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertimpfungen vorgenommen. Die Zufahrt erfolgt aufgrund von Baumaßnahmen aktuell über die Prinzeß-Luise-Straße.

Wer sich gegen COVID-19 impfen lassen möchte, kann das zum Beispiel weiterhin auch samstags von 10 bis 18 Uhr im Forum in der Mülheimer Innenstadt (1. OG, ehemaliges Ladenlokal Mister & Lady).

Eine Liste aller Impfstellen und weitere Infos zum Ablauf der Impfung finden Sie auf der Übersichtsseite zum Thema Impfen.

Außerdem wird das DRK-Testzentrum am Kirmesplatz aufgegeben. Ausweichmöglichkeiten finden sich über die Internetseite der Stadt Mülheim. Auf der Übersichtsseite der Teststellen und Testzentren finden Sie in Ihrem Stadtteil die nächste Corona-Teststelle.
 
Hintergrund ist die Erweiterung des Flüchtlingsdorfs in Saarn. Die Stadt schafft an der Mintarder Straße Platz für die Unterbringung weiterer Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.

Kontakt


Stand: 21.03.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel